1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Kommen Und Gehen: Moxy-Hotel in Holthausen soll 2018 eröffnen

Kommen Und Gehen : Moxy-Hotel in Holthausen soll 2018 eröffnen

Holthausen (sime) Die Baufortschritte an der Bonner Straße sind deutlich erkennbar: Das neue Moxy-Hotel nimmt Formen an. Die Fertigstellung des Hotelneubaus mit 318 Betten und einem Foyer- und Gastronomiebereich ist nach Aussage der Architekten für das zweite Quartal 2018 geplant.

Holthausen (sime) Die Baufortschritte an der Bonner Straße sind deutlich erkennbar: Das neue Moxy-Hotel nimmt Formen an. Die Fertigstellung des Hotelneubaus mit 318 Betten und einem Foyer- und Gastronomiebereich ist nach Aussage der Architekten für das zweite Quartal 2018 geplant.

Architekt Kurt Gouwy sagt, ein großer Foyerbereich, das "Wohnzimmer", sei ein entscheidendes Merkmal des Konzeptes. Dieser Bereich werde in Holthausen mittels einer großen Glasfront zur Straße hin geöffnet, wodurch das Gebäude offener werde. In seiner Bauweise ist das Haus gestaffelt: Am Eckpunkt, wo der Knick der Bonner Straße liegt, werden maximal fünf Stockwerke gebaut. In Richtung Henkelstraße wird der Bau auf drei Stockwerke reduziert.

Die Lage bringt eine enge Abstimmung mit den Anwohnern mit sich, sagt Kurt Gouwy: "Das Grundstück ist relativ klein und befindet sich an einer wichtigen Kreuzung. Dies ist für die Logistik und Organisation der Baustelle eine Herausforderung", sagt er. Schon seit dem Vorentwurf sei die Abstimmung aber gut. "Wir freuen uns über eine sehr kooperative Zusammenarbeit mit der Stadt, der Firma Henkel direkt nebenan sowie den Stadtwerken, die dort eine Wasserübergabestation betreiben." Ausgestattet ist das Hotel mit oberirdischen Stellplätzen und einem Garten an der Hofseite. Erreichbar sind die Parkplätze durch eine Unterdurchfahrt. Eine Tiefgarage kam wegen einer Wasserleitung auf dem Grundstück nicht in Frage. Das neue Hotel der Odysee Hotel Group soll den Stadtteil an dieser Stelle beleben. Es grenzt direkt an die Fläche des Kamper Ackers. Vor allem Besucher von Henkel dürfte es durch die räumliche Nähe ansprechen. Die Gastronomie im Erdgeschoss soll dagegen nach den Wünschen der Betreiber auch Düsseldorfer ins Hotel locken.

(RP)