Düsseldorf: Modepartys mit hohem Glamourfaktor

Düsseldorf: Modepartys mit hohem Glamourfaktor

Modeleute gelten ja gemeinhin als mindestens so kreativ wie exzentrisch, aber das gab's nun wirklich noch nicht: Zum ersten Mal treffen sich in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt, der Ulmer Höh', 1000 geladene Modehersteller und Einkäufer aus aller Welt zur "Jail-House Night".

Die Idee dazu hatte Gerhard Weber, Chef der Modefirma Gerry Weber und zugleich mit seinen beiden Hallen 29 und 30 an der Rheinmetall-Allee Nachbar des inzwischen leerstehenden Gefängnisses. Dort wird es also am Sonntag, 29. Juli, dem Auftakt der Düsseldorfer Modewoche (ehemals CPD) hoch hergehen.

Branchenvertreter wie Gerd Oliver Seidensticker, Präsident des German Fashion Modeverbandes, und deren Hauptgeschäftsführer Thomas Rasch werden ebenso bei der Party mitmischen wie Jörn und Dirk Dreier, Chefs des Familienunternehmens Gelco in Gelsenkirchen. Parallel dazu läuft der traditionsreiche Cocktail des Modemagazins Vogue diesmal unter dem Dress-Code-Motto "exzentrisch, exotisch, expressiv".

Veranstaltungsort ist wieder das renovierte Regierungsschlösschen an der Cecilienallee. "Die Aussicht, sich im Sommer in diesem herrlichen Park zu treffen, ist einfach zu verlockend", sagt Ingrid Hedley. Sie organisiert seit Jahren diesen Treff, zu dem sich 350 Geladene um Chefredakteurin Christiane Arp versammeln, darunter die Großen der Branche, wie Bruno Sälzer (Escada), Claus-Dietrich Lahrs (Boss), die Kaschmir-Könige Iris von Arnim, Brunello Cucinelli und Andrea Karg (Allude).

Auch Oberbürgermeister Dirk Elbers und Ehefrau Astrid sind treue Gäste dieses Cocktails, denn schließlich ist die Stadt Düsseldorf auch Unterstützer und Partner der "Fashion Night Out", die zum zweiten Mal am 7. September auf der Kö und in der Altstadt Shopping-Erlebnisse bis Mitternacht anbietet.

  • Fotos : Das war der Bunte New Faces Award 2011
  • Fotos : Außergewöhnliche Outfits rund um die Sommer-CPD 2011

Am Tag vor dem Vogue-Cocktail läutet Patricia Riekel, Chefredakteurin von "Bunte", den Messereigen ein. In der Rheinterrasse werden beim "New Faces Award" die Nachwuchstalente der deutschen Modeszene ausgezeichnet. Nominiert sind junge Modelabels und Designer, die außergewöhnliche Kollektionen kreieren und das Potenzial für internationalen Erfolg mitbringen. Durch den Abend führt Moderatorin Barbara Schöneberger.

In der Kategorie "Bestes Fashion Label" stehen zur Wahl: Blame (Berlin), das Label von Sarah Büren und Sonja Hodzode, Dietrich Emter sowie Thu Thu von Thuy Duong Nguyen (Berlin/London). Der Gewinner erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für seine neue Kollektion. In der Kategorie "Bestes Accessoires Label" sind die Düsseldorferin Sandra Lai und Desiree König mit ihrer Taschen-Marke "Desiree Lai" nominiert, neben "Rita in Palma" von Ann-Kathrin Carstensen (Berlin) sowie Glowybox von Franziska Fischer (München).

In der Jury aus Experten der Mode- und Medienbranche sitzen auch Susanne Asbrand-Eickhoff, Petra Pfaller (Creative Director Bunte), Robert Küper (Geschäftsführer Betty Barclay) und Brian Rennie ( Basler Fashion). Der Verein Fashion Net Düsseldorf unterstützt zum wiederholten Mal den New Faces Award, um so auch weiterhin Düsseldorf als Modestandort zu stärken.

(dh/jco)
Mehr von RP ONLINE