Kommentar: Mitmachen statt meckern

Kommentar : Mitmachen statt meckern

Klar – wenn in einem Vereinsheim dauernd gefeiert wird, muss das der Nachbar nicht hinnehmen. Aber die meisten Clubs werden ja unter Druck gesetzt, weil beim Sport, also bei körperlicher Anstrengung, nun mal Geräusche entstehen. Von Torjubel und Beifall ganz zu schweigen.

Klar — wenn in einem Vereinsheim dauernd gefeiert wird, muss das der Nachbar nicht hinnehmen. Aber die meisten Clubs werden ja unter Druck gesetzt, weil beim Sport, also bei körperlicher Anstrengung, nun mal Geräusche entstehen. Von Torjubel und Beifall ganz zu schweigen.

Wer das als Lärm empfindet und es zu unterbinden versucht, beweist nicht gerade seine Fähigkeit zu sozialem Denken. Wir brauchen den Sport, und zwar vor allem den unterhalb von Fortuna und DEG: Wir brauchen ihn, weil die Kinder dort Bewegung lernen und Teamgeist, weil die Erwachsenen sich dort ihre Kilos und ihren Frust abtrainieren und die schon etwas Älteren was für ihre Gesundheit tun können. Also — nicht meckern, mitmachen!

(RP)
Mehr von RP ONLINE