Mitmachen bei Wem gehört Düsseldorf

Wem gehört Düsseldorf?: Ab heute können Sie mitmachen beim Recherche-Projekt

Ab sofort können Sie sich an unserem Projekt „Wem gehört Düsseldorf?“ beteiligen und im CrowdNewsroom von Correctiv bei der Recherche zum Wohnungsmarkt mithelfen. Wir erklären, wie das funktioniert.

Wem gehört Düsseldorf? Dieser Frage geht unsere Lokalredaktion nun schon einige Wochen zusammen mit dem gemeinnützigen Recherchenetzwerk Correctiv nach. Ab jetzt können auch Sie ein Teil des Projekts sein – und im so genannten CrowdNewsroom von Correctiv bei der Recherche helfen. Die wichtigsten Fragen dazu im Überblick:


Was ist der CrowdNewsroom? Die Plattform ist eine virtuelle Redaktion, die Correctiv entwickelt hat. Sie ist ein geschützter Raum, in dem die Journalisten mit den Bürgern gemeinsam Informationen zusammentragen können. Im CrowdNewsroom werden die Leser durch einen Fragebogen geführt, um eine gezielte Fragestellung zu beantworten: Wem gehört die Wohnung, in der sie leben? Weil wir mit den Informationen journalistische Standards einhalten wollen, fragen wir auch nach einem Beleg, damit wir wir eine nachvollziehbare Quelle haben. Deshalb bitten wir die Teilnehmer, zum Beispiel ein Bild von ihrem Mietvertrag hochzuladen. Alle Inhalte werten wir journalistisch aus und recherchieren dann gezielt zu bestimmten Fällen.


Warum sollte ich mitmachen? Sie interessieren sich für die Gründe der Krise am Wohnungsmarkt? Oder wollen selbst wissen, wer der Eigentümer Ihrer Wohnung ist? Wir wollen mehr über die Eigentümerstruktur in der Stadt herausfinden. Dabei geht es nicht darum, Eigentümer in die Öffentlichkeit zu zerren. Sondern darum, zu informieren: Nur wenn wir mehr über den Markt wissen, kann die Politik gestalten, können auch fragwürdige Geschäfte besser aufgedeckt werden. Wer Eigentümer einer Wohnung ist, wissen vor allem die Mieter und die Eigentümer selbst.

  • Kuriosität an der Düsseldorfer Lausward : Ein Geysir im Rhein
  • Heizflüssigkeit tritt aus : Fahrgast verletzt sich wegen defektem Metrobus in Düsseldorf


Ist der CrowdNewsroom sicher? Ja, die Plattform ist ein geschützter Raum, so wie eine Redaktion. Alle Informationen bleiben Teil des Redaktionsgeheimnisses und werden nur für die Recherchen verwendet. Die Plattform, die Correctiv entwickelt hat, wird selbst verwaltet. Zugriff auf die Inhalte haben nur die am Projekt beteiligten Journalisten.


Was passiert mit meinen Daten? Die Daten der Teilnehmer werden im CrowdNewsroom nur für die Dauer des Projekts „Wem gehört Düsseldorf?“ gespeichert. Es geht in erster Linie darum, mittels der angegebenen Belege die Informationen überprüfen zu können. Wenn wir eine Nachfrage haben, kontaktieren wir die Teilnehmer unter Umständen nochmal. Sobald die Recherche beendet ist, werden die Daten gelöscht. Wir geben die Daten auf keinen Fall an Dritte weiter.

Wo kann ich mitmachen? Über www.wem-gehoert-duesseldorf.de gelangen Sie zum CrowdNewsroom.

Mehr von RP ONLINE