Düsseldorf: Mit Schweiß und Freude fürs Schützenfest

Düsseldorf : Mit Schweiß und Freude fürs Schützenfest

Die St.-Augustinus-Schützenbruderschaft Eller-Reisholz feiert ab Freitag zum 66. Mal ihr Volksfest.

Für ein Schützenfest sind unter anderem zwei Sachen elementar wichtig: Ein Schießstand und ein eigener Schützenplatz. Beides fehlt der St. Augustinus Schützenbruderschaft Eller-Reisholz. Ab dem heutigen Freitag beweisen sie auf ihrem 66. Volksfest, dass es auch ohne eigene Ausstattung geht - dafür aber mit umso mehr viel Fleiß, Leidenschaft und etwas Hilfe von außen.

"Selbst wenn unser Verein etwas größer wäre, würde ich mir keine andere Feierstimmung wünschen. Dass wir hier so familiär feiern, macht das Fest zu etwas Besonderem", sagt Marcus Brenger. Er ist nicht nur Erster Chef der Bruderschaft, sondern auch Schützenkönig - eine Doppelbelastung.

Der Verein besteht nämlich nur aus zwölf aktiven Mitgliedern und acht Jungschützen. Da ist die Chance Schützenkönig zu werden gleich viel höher. "Aber ich freue mich darauf, sowohl Organisation als auch Repräsentation zu übernehmen", sagt Brenger. "Natürlich ist es für alle ein Kraftakt. Aber wir machen es, weil jeder sehr viel Spaß daran hat", meint er. Der größte Teil der Schützen ist seit über 20 Jahren zusammen bei der St.-Augustinus- Bruderschaft und die Gemeinschaft wird stark betont.

Doch wie stellt man nun ein Schützenfest mit einem so kleinen Verbund auf die Beine, der nicht mal seinen eigenen Vereinssitz hat? Ganz pragmatisch eigentlich: Zum Wettschießen geht es zu den befreundeten St. Hubertus Schützen in Unterbach.

Beim Problem des nicht vorhandenen Schützenplatzes springt die Pfarrgemeinde ein. Vor der St. Augustinus Kirche wird mitten in Eller ein Festzelt aufgebaut, in dem etwa 250 Gäste willkommen geheißen und bewirtet werden. Das wiederum übernehmen die Schützen selbst.

Obwohl der Verein nur eine Kompanie aufstellen kann, findet ein größerer Festzug statt. Traditionell begleiten ihn Kompanien aus befreundeten Vereinen. Vor allem Schützengemahlin Silvia Brenger freut sich darauf besonders: "Vor sechs Jahren waren wir bereits Königspaar. Aber damals hat es so stark geregnet, dass der Umzug abgesagt wurde." "Ich habe ihr versprochen, dass wir am Sonntag auf jeden Fall mit der Kutsche durch die Gemeinde fahren - selbst ohne Kompanien. Aber die Wettervorhersage sieht zum Glück gut aus - es sollte also keine Probleme geben", meint ihr Mann lachend.

Zunächst findet am heutigen Freitag heute ab 16.30 Uhr der Klompenumzug mit dem anschließenden Klompenball statt. Im Festzelt treten die Gruppe "Nightflames" sowie Künstlerin Natalie Grant auf. Am Samstag, 23. Juni, folgt der Bürgerball ab 19 Uhr. "Allerdings widmen wir uns erstmal ab 19.45 Uhr dem König Fußball", meint Brenger scherzend, denn das WM-Vorrundenspiel zwischen Deutschland und Schweden wird im Festzelt übertragen. Festumzug, Parade und Proklamation der neuen Regimentsmajestäten folgen am Sonntagnachmittag. Das Fest endet mit dem Krönungsball am Montagabend.

Marcus Brenger ist sich sicher ",dass es auch ohne Schützenplatz und Schießstand ein tolles Fest wird."

(RP)
Mehr von RP ONLINE