Josef-Neuberger-Medaille: Merkel wird von Jüdischer Gemeinde geehrt

Josef-Neuberger-Medaille : Merkel wird von Jüdischer Gemeinde geehrt

Angela Merkel (54), Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende, erhält die Josef-Neuberger-Medaille der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf. Sie setze sich "in vorbildlicher Weise dafür ein, dass jüdisches Leben in Deutschland wieder wächst und blüht", teilte der Vorstandsvorsitzende der Gemeinde, Juan-Miguel Strauss, am Dienstag in Düsseldorf zur Begründung mit.

Der Preis wird Merkel am 10. Dezember im Düsseldorfer Schauspielhaus überreicht. Zu dem Festakt im Rahmen des Jahresempfangs der Jüdischen Gemeinde werden auch der israelische Botschafter in Deutschland, Yoram Ben-Zeev, und NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) erwartet. Die Laudatio hält der Herausgeber der Wochenzeitung "Die Zeit", Josef Joffe.

"Sie hat nie eine Gelegenheit versäumt, sich gegen Fremdenfeindlichkeit zu engagieren und vor allem dafür, dass sich Minderheiten in diesem Land wohl fühlen können", so Strauss. Besonders wichtig sei der Gemeinde auch Merkels klare Haltung in der Iran-Kontroverse und ihre partnerschaftliche Unterstützung für den Staat Israel.

Der Vorstandsvorsitzende der Gemeinde erinnerte an die Rede der Bundeskanzlerin vor dem israelischen Parlament, der Knesset, anlässlich des 60. Jahrestags der Staatsgründung Israels im März. Die Kanzlerin sprach dort als erste ausländische Regierungschefin.

Mit der Josef-Neuberger-Medaille ehrt die Jüdische Gemeinde Düsseldorf seit 1991 nicht-jüdische Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich um die jüdische Gemeinschaft verdient gemacht haben. Benannt ist die Auszeichnung nach dem ehemaligen nordrhein-westfälischen Justizminister Josef Neuberger (1902-1977), der von 1952 an aktives Mitglied der Gemeinde war. Frühere Preisträger sind der ehemalige NRW-Ministerpräsident und Bundespräsident Johannes Rau (1931-2006), der frühere Bundespräsident Roman Herzog und der ehemalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen.

Die Jüdische Gemeinde Düsseldorf ist mit rund 7.500 Mitgliedern die drittgrößte in Deutschland und die größte in Nordrhein-Westfalen.

(afp2)
Mehr von RP ONLINE