Diversität in Düsseldorf Zweisprachige Straßenschilder in den Vierteln

Düsseldorf · Nach dem Vorbild der Immermannstraße (japanisch) sollen nun auch Gerresheim (italienisch) und Oberbilk (arabisch) „übersetzte“ Zusatzschilder mit ergänzenden Informationen erhalten.

 In Gerresheim soll die Glashüttenstraße Zusatzschilder erhalten.

In Gerresheim soll die Glashüttenstraße Zusatzschilder erhalten.

Foto: Marc Ingel

Als die Immermannstraße Ende vergangenen Jahres Zusatzschilder mit einer japanischen Übersetzung des Straßennamens erhielt, formulierte die grüne Bezirksbürgermeisterin Annette Klinke bereits laut die Idee, dass damit ja noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein müsse. Immerhin hat Düsseldorf viele Viertel, in denen sich bestimmte Bevölkerungsgruppen besonders zahlreich niedergelassen haben, ein solches Signal würde das kosmopolitische Flair der Landeshauptstadt ja nur unterstreichen. Und in der Tat hat Klinkes Partei dieses Vorhaben nach einem entsprechenden Beschluss im Integrationsrat nun aufgegriffen und zumindest schon mal in zwei Bezirksvertretungen entsprechende Anfragen oder Anträge eingereicht. Der Startschuss soll in Gerresheim und Oberbilk fallen.