1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Arbeitsmarkt: Mehr offene Stellen in Düsseldorf

Arbeitsmarkt : Mehr offene Stellen in Düsseldorf

Die Arbeitsagentur meldet einen Rückgang der Arbeitslosigkeit im Februar. Besonders viele offene Stellen gibt es im Handel.

Die Arbeitslosigkeit in Düsseldorf ist im Februar gesunken – angesichts einer deutlich gestiegenen Nachfrage nach Arbeitskräften. Im Laufe des Monats wurden 1634 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet, 41 Prozent mehr als im Vormonat, wie Geschäftsführer Robert Köpke sagte. Besonders viele der Stellenangebote wurden den Angaben zufolge im Verkauf gemeldet. Insgesamt gibt es aktuell bei der Agentur für Arbeit Düsseldorf 5207 offene Stellenangebote. Davor hatte sich die Kräftenachfrage zuletzt abgeschwächt.

Die Branche, in der die meisten Arbeitslosen auf eine freie Stelle kommen, ist die der Land- und Fortstwirtschaft und des Gartenbaus. Dort sind es knapp zehn Arbeitslose pro freier Stelle. Auch im Bereich Logistik ist die Zahl hoch, die Branche hat aktuell mit schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen. Im Sozial- und Erziehungsbereich kommen dagegen gerade einmal zwei Arbeitslose auf eine gemeldete freie Stelle, die Nachfrage ist in der Branche enorm groß.

Insgesamt sank die Zahl der Arbeitslosen in der Landeshauptstadt um 377 auf 23.002 Personen, die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkt auf 6,8 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie mit 6,6 Prozent allerdings noch niedriger gelegen. Die Unterbeschäftigung ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – auf 33.034 Personen. Diese Zahl umfasst unter anderem auch die Personen, die sich in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen befinden. Im Februar haben sich viele arbeitslose Menschen krank gemeldet. Zusätzlich führte die hohe Beteiligung an Weiterbildungsmaßnahmen zu einer Steigerung der Unterbeschäftigung.

Gestiegen ist unterdessen die Jugendarbeitslosigkeit – um 45 auf aktuell 1527 Personen. Wie im Januar meldeten sich laut Arbeitsagentur auch im Februar junge Menschen nach einer dreieinhalbjährigen Berufsausbildung arbeitslos. Ihre Chancen auf eine Beschäftigung seien jedoch gut, der Markt suche anhaltend qualifizierte Kräfte.

Mit einer Reihe von Aktionen werben Arbeitsagenturen und Jobcenter vom 16. bis 20. März bei Arbeitgebern und Jugendlichen für die duale Berufsausbildung werben – mit Veranstaltungen, Infotagen, Ausbildungsbörsen und Beratungsangeboten. So gibt es etwa eine Berufsorientierung an der Dieter-Forte-Gesamtschule am 17. März für 300 Schüler der neunten Klasse. Zwei Tage später findet die „Olympiade der Berufe“ statt – im Beratungscenter der Agentur für Arbeit treten Schülerinnen und Schüler im Wettkampf an zum Regale einräumen, Fenster putzen, Puppen wickeln, Texte fehlerfrei tippen, Betten machen, Verband anlegen und vieles mehr.