1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Berufe in Düsseldorf: Max-Planck-Gymnasium bietet Börse für Karriere

Berufe in Düsseldorf : Max-Planck-Gymnasium bietet Börse für Karriere

Als Polizeikommissar Verbrecher jagen, beim Finanzamt Steuern eintreiben oder Mediengestalter werden – zu solch unterschiedlichen Berufszielen holten sich jetzt im Max-Planck-Gymnasium an der Koetschaustraße einige Hundert Düsseldorfer Schüler Informationen aus erster Hand.

Als Polizeikommissar Verbrecher jagen, beim Finanzamt Steuern eintreiben oder Mediengestalter werden — zu solch unterschiedlichen Berufszielen holten sich jetzt im Max-Planck-Gymnasium an der Koetschaustraße einige Hundert Düsseldorfer Schüler Informationen aus erster Hand.

Vertreter von gut 50 Unternehmen, Hochschulen und Verwaltungen klärten bei einer Ausbildungs- und Berufsbörse über Zugangswege, Ausbildungsinhalte und Chance in ihren Metiers auf. "Wie werde ich Sportreporter? Was macht eine Medienkauffrau?" Das waren Fragen, die am Stand der Rheinischen Post Redakteur Holger Hintzen und Medienkauffrau Sarah Stapelfeldt besonders häufig beantworten mussten. Mindestens fünf solcher Beratungsgespräche mussten die Schüler der Stufen 8 bis Q2 führen und auf einer Liste per Unterschrift des Beraters bestätigen lassen. Und so sammelte sich auf manchen Zetteln eine ziemlich bunte Mischung aus Unterschriften etwa von Vertretern der Fachhochschule Niederrhein, der Bundeswehr oder eines Bankhauses an.

  • Ausbildung in Düsseldorf : Noch 900 freie Lehrstellen
  • Serie Meine Ausbildung : Ein vielseitiges Handwerk
  • Ausbildung in Düsseldorf : Minister begrüßt neue Rheinbahn-Azubis
  • Azubis in Düsseldorf : Ausbildung im Büro
  • Ausbildung am Flughafen : Allein unter Männern
  • Berufe : Schüler erkunden die Industrie

"Wir wollen etwas für die Zukunft der Schüler tun", sagt Carl-Wilhelm Bienefeld vom Ehemaligenverein der Schule. Darum organisiert der Verein nicht nur Treffen früherer Schüler des Max-Planck-Gymnasiums, sondern nutzt seine Kontakte auch, die Berufsbörsen zu veranstalten und Schülern Begegnungen mit Vertretern aus Unternehmen und Hochschulen zu ermöglichen. Ein Angebot, das das Gymnasium auch anderen weiterführenden Schulen in der Nachbarschaft nicht vorenthalten wollte. Darum waren deren Schüler zur fünften Auflage dieser Börse eingeladen.

(RP)