Luca Scharpenberg: Youtuber will umsonst in Club rein und erntet Shitstorm

„Laden läuft auch ohne deine Posts gut“ : Youtuber will umsonst in Düsseldorfer Club und erntet Shitstorm

Das hat sich Luca Scharpenberg alias „Concrafter“ wohl anders gedacht: Statt Zustimmung bekommt der 23-jährige Youtuber Hass-Kommentare, nachdem er sich über die Reaktion eines Düsseldorfer Club-Managers geärgert hatte.

Der 23-Jährige wollte mit seinen Freunden in der Düsseldorfer Altstadt feiern gehen. Und wäre es nach ihm gegangen, am liebsten in einem Club, der ihn gratis hineinlässt, eine Flasche Alkohol spendiert und auch noch einen Tisch für Scharpenberg und seine Gruppe bereit hält. Zahlen wollte er mit seiner eigenen Währung: nämlich drei Storys auf Instagram, die nach seinen Angaben bis zu 200.000 Follower sehen. Gute Werbung für den Club, dachte sich Scharpenberg, der über den Vorfall in der Altstadt ein Video bei Youtube hochgeladen hat.

Es sei ganz üblich, dass man mit Clubs Kooperationen pflegt, sagt der Bielefelder, der sich auf Youtube „Concrafter“ nennt und dort 3,7 Millionen Abonnenten hat. Laut Scharpenberg eine „Win-Win“-Situation. Daran hatte der Clubmanager aber offenbar gar kein Interesse. Den Gesprächsverlauf veröffentliche Scharpenberg nun auf Youtube.

Daraus wird klar, dass der Manager offensichtlich keinen großen Wert darauf legte, den 23 Jahre alten Scharpenberg zu bewirten.

Nach einigem hin und her endete die Konversation mit dem Satz: „Die Sache ist, der Laden läuft auch ohne deine Posts gut“ und weiter: „Du verdienst doch nicht schlecht, meinst du nicht, dass du 150 Euro auf der Tasche hast?“. Das war zu viel für das offenbar angekratzte Ego des Youtubers.

Auf der Videoplattform kommentierte der 23-Jährige den Satz des Clubbesitzers mit: „Ah, das ist Arroganz auf so einem hohen Level, Alter“. Der Satz sei „ziemlich unprofessionell“ gewesen, beschwert sich Scharpenberg. Unprofessionell finden jedoch seine eigenen Follower eher die Reaktion des Youtubers. Unter dem Video hagelt es statt Zustimmung fast ausschließlich Kritik am Verhalten von Scharpenberg. Kommentare wie „Du bist der Arrogante hier“ oder „Größte Lachnummer im Internet“, sind noch die freundlichsten. Die meisten Nutzer werfen ihm vor, dass er lediglich zu geizig sei, seine Feierabende selbst zu bezahlen.

Um welchen Düsseldorfer Club es sich bei dem Vorfall handelt, wollte Scharpenberg nicht sagen. Er wolle ihm in „keinster Weise Aufmerksamkeit“ geben.

(skr)
Mehr von RP ONLINE