1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Song Contest: Live-Ticker: Die Finalisten stehen fest

Song Contest : Live-Ticker: Die Finalisten stehen fest

Die letzten zehn Teilnehmer haben sich am Donnerstagabend für das Finale des Song Contest am Samstag qualifiziert. Lesen Sie hier den Verlauf des Abends im Live-Ticker nach.

Die letzten zehn Teilnehmer haben sich am Donnerstagabend für das Finale des Song Contest am Samstag qualifiziert. Lesen Sie hier den Verlauf des Abends im Live-Ticker nach.

23.04 Uhr: Wir verabschieden uns für heute. Natürlich können Sie auch das Finale am Samstag bei uns im Live-Ticker verfolgen.

23.01 Uhr: Im Finale sind also folgende Länder: Island, Finnland, Russland, Ungarn, Schweiz, Georgien, Aserbaidschan, Griechenland, Litauen, Serbien (1. Halbfinale); Schweden, Slowenien, Ukraine, Österreich, Dänemark, Bosnien-Herzegowina, Irland, Moldawien, Rumänien, Estland (2. Halbfinale); Deutschland, Frankreich, England, Italien, Spanien (von vornherein gesetzt).

22.58 Uhr: Für die Ralph Siegels dieser Welt: Als erfolglos herausgestellt haben sich damit folgende Taktiken: A-Capella-Gesang und Bandnamen, die sich auf den Namen des Songs reimen (Belgien), hübsche Zwillinge (Slowakei), Guerilla-PR fürs Heimatland (Weißrussland).

22.56 Uhr: Dana International aus Israel ist damit nicht dabei. Und auch Jaap, Jaap und Jan aus Holland fahren nach Hause. Hoffentlich ist ihr Schiff vollgetankt, das in der Düsseldorfer Altstadt angelegt hat.

22.56 Uhr: Der letzte Finalplatz: Schweden ist dabei. Alles andere wäre auch ein Wunder gewesen.

22.56 Uhr: Slowenien. Ein Glück. Fast wären zu wenige hübsche dunkelhaarige Sängerinnen ins Finale gekommen.

22.55 Uhr: Die Ukraine! Die schöne Mika darf weitersingen. Das ist schon ein wenig überraschend.

22.55 Uhr: Österreich ist auch dabei. Glückwunsch an die Alpen-Kleopatra!

22.55 Uhr: Dänemark!

22.55 Uhr: Bosnien-Herzegowina ist weiter. Der nette Dino Merlin.

22.54 Uhr: Jedward aus Irland sind auch dabei. Das war zu erwarten. Jetzt sehen die Fernsehzuschauer, wie sich (mit Verlaub) irre Iren freuen.

22.53 Uhr: Moldawien. Die Zungenbrecher mit den Hüten!

22.53 Uhr: Rumänien!

22.52 Uhr: Estland ist im Finale!

22.51 Uhr: Jetzt werden die Länder bekannt gegeben, die im Finale sind. Die Reihenfolge sagt nichts über die Anzahl der Punkte aus.

22.50 Uhr: Das Ergebnis ist da!

22.44 Uhr: Als Show-Act tanzen jetzt die "Flying Steps" zu Bach. Wieder eine Darbietung aus der Kategorie: Künstlerisch wertvoll, dauert das noch lange?

22.39 Uhr: Kölsche erkennt man, egal wo man sie trifft. Spätestens am Dialekt. Schtimmt dat, Herr Raab?

22.38 Uhr: In wenigen Sekunden werden die Leitungen geschlossen.

22.34 Uhr: Nochmal Schnelldurchlauf. Eric Saade aus Schweden war anscheinenend in "D!'s Dance School".

22.26 Uhr: Die Moldawier mit den seltsamen Hüten hatten wir schon fast vergessen. Hat also nicht geklappt, auf diese Weise in Erinnerung zu bleiben.

22.25 Uhr: Jetzt der Schnelldurchlauf. Diesmal darf wie gesagt auch Deutschland abstimmen. Wir möchten heute keine Überraschungen à la Griechenland, also geben Sie sich ein bisschen Mühe.

22.24 Uhr: Das war eine irre Show. Und das ist nicht das Schlechteste.

22.23 Uhr: Eine raffinierte Idee von den Iren, nicht schon wieder Johnny Logan zu schicken.

22.20 Uhr: Das sind Kostüme, bei denen der gesamte Ex-Ostblock vor Neid erblasst.

22.19 Uhr: Mit Spannung erwartet, endlich da: Jedward. Und die Zwillinge sind auch schon die letzten Kandidaten für heute. Das ging gefühlt doppelt so schnell wie am Dienstag.

22.18 Uhr: Der Sänger hat die gleiche Frisur wie die Jedward-Zwillinge aus Irland. Und die sind jetzt auch gleich dran.

22.14 Uhr: Viele Menschen, die etwas auf ihren Musikgeschmack halten, haben "A Friend in London" aus Dänemark zu ihrem Favoriten erklärt. Tatsächlich ist das ein Song, der auf einer Party laufen könnte, ohne dass die Gäste denken, sie hätten nicht mitbekommen, dass es sich um eine Mottoparty handelt.

22.10 Uhr: Nun folgt: Lettland. Der Sänger beherrscht leider nur zwei verschiedene Bewegungen, aber die setzt er geschickt ein.

22.07 Uhr: Gibt es Barbie auch in dunkelhaarig? Dann singt die nämlich gerade. Ach nein, es ist Anastasiya Vinnikova aus Weißrussland. Sind Barbiepuppen dort eigentlich verboten?

22.05 Uhr: Fräulein Getter sieht aus wie ein tanzendes Bonbon.

22.04 Uhr: Ohne andere Nationen und ihre Sprachen diskriminieren zu wollen: "Getter" ist schon ein etwas unglücklicher Vorname für ein hübsches junges Mädchen.

22.02 Uhr: Jetzt wird es spannend. Eine der Favoritinnen tritt an: Getter Jaani. Sie gilt als estnische Miley Cyrus.

21.55 Uhr: Überraschung: Rumänien hat keine hübsche dunkelhaarige Sängerin geschickt, sondern eine Band: Hotel FM. Falls die versuchen, wie eine von diesen coolen Britpop-Bands zu wirken, ist das danebengegangen. Aber trotzdem ist "Change" eins der Lieder heute, die man sich gern anhört.

21.53 Uhr: Für Slowenien singt jetzt Maja Keuc. Maja Keuc ist hübsch und dunkelhaarig. Das haben wir in diesem Wettbewerb schon seit mindestens einer Minute nicht mehr gesehen.

21.49 Uhr: Nach dem Bon Jovi des Balkans folgt jetzt eine ehemalige ESC-Gewinnerin aus Israel. Dana International hat 1998 den Sieg geholt. Bei den orthodoxen Juden in ihrem Land ist die Transsexuelle heute nur wenig beliebter als vor 13 Jahren. Bei Schwulen und Lesben dafür umso mehr. Leider ist ihr Song diesmal deutlich schwächer als 1998.

21.46 Uhr: Falls Sie gerade von "Germany's Next Topmodel" rübergeschaltet haben: Auch in diesem Wettbewerb ist die "Credibility" enorm wichtig. Vlatko Ilievski befolgt dabei die Goldene Regel: Sich immer ein Instrument umhängen, das nicht im Song vorkommt.

21.44 Uhr: Als nächster ist Vlatko Ilievski aus Mazedonien dran. Das Wort Außenseiter ist für diesen Kandidaten wohl eher noch schmeichelhaft, denn als einer der Wenigen versucht er es mit traditioneller Musik aus seiner Heimat. Dort kommt genau das allerdings gut an: In seiner Heimat wird Vlatko der "Bon Jovi des Balkans" genannt.

21.40 Uhr: Und jetzt: "Power-Rock" (Peter Urban) aus Bulgarien. Sängerin Poly Genova wird gerne mit Pink verglichen. Das hat sie wohl in erster Linie ihrer Frisur zu verdanken. Aber auch gesanglich bestehen gewisse Gemeinsamkeiten.

21.39 Uhr: Entweder, das zypriotische Lied klingt ziemlich eigenwillig, oder es gibt gerade wieder Tonprobleme.

21.36 Uhr: Kurioserweise ist jetzt das einzige Lied in diesem Wettbewerb auf Griechisch zu hören. Aber nicht von den griechischen Teilnehmern (die singen auf Englisch), sondern von Christos Mylordos aus Zypern.

21.34 Uhr: Nun wird es Zeit, etwas staatstragender zu werden: Mit Eric Saade aus Schweden folgt jetzt einer der Favoriten. Sein Lied "Popular" ist ein ordentlicher Popsong, der Refrain ist eingängig und Eric ist praktischerweise auch noch irgendwie süß. Für Schweden kann heute eigentlich nicht viel schief gehen.

21.30 Uhr: Die irren Spitzhüte, die die Band auf der Bühne trägt, sind in Moldawien übrigens Tradition. Wir können leider nicht lästern, weil genau jetzt ein Einspielfilm zum Kölner Karneval gezeigt wird.

21.29 Uhr: Es folgt: Der Zungenbrecher des Abends. Für Moldawien singt die Band Zdob si Zdub, was ungefähr "ssschobssschub" ausgesprochen wird. Ihr Lied (ein Rocksong) ist schon irgendwie interessant. Zdob si Zdub ist vermutlich das, was man bekommt, wenn man in Moldawien versucht, eine CD der Red Hot Chili Peppers auf dem Schwarzmarkt zu kaufen.

21.26 Uhr: Gegen Mikas Stimme und das Lied ist nicht viel zu sagen. Aber ob das reicht, damit die Leute für die Ukraine anrufen?

21.24 Uhr: Dass Mika Newton aus der Ukraine zehneinhalb Punkte im Barbie-Ähnlichkeitswettbewerb verdient hat, wissen wir schon. Jetzt wird sich zeigen, ob sie auch singen kann. (Wir haben die ukrainische ESC-Hoffnung übrigens diese Woche auf der Kö getroffen. Hier das Video.)

21.22 Uhr: Ideales Public-Viewing-Wetter ist heute leider nicht gerade. Wer schlau war, hat es sich zu Hause mit den in diesem Ticker empfohlenen Spezialitäten (Käse-Igel, Mini-Frikadellen, Eier mit Remoulade) vor dem Fernseher gemütlich gemacht. Einge hartgesottene Fans schauen heute im Düsseldorfer Treibgut. Dort spielte vorhin die Band "Molvanian Hairline".

21.21 Uhr: Jetzt ist die Slowakei dran. Irgendwie zerstört es unsere Illusion von den hübschen Zwillingen (sie nennen sich "Twiins"), zu wissen, dass sie Daniela und Veronika mit Vornamen heißen. Dagegen hilft auch die viele Schminke nichts.

21.20 Uhr: Die Belgier hatten übrigens eine tolle Idee: Der Name des Songs ("With love Baby") und der Band ("Witloof Bay") hören sich fast gleich an. Damit wollen die Belgier besser im Gedächtnis bleiben. Äh. Ja.

21.19 Uhr: Musikalisch ist das sicher eine Leistung. Aber mit A-Capella-Gesang ist das so eine Sache. Alle haben irgendwie Respekt davor, aber anhören will sich das doch eigentlich niemand.

21.18 Uhr: Was ist eigentlich unser Nationalgemüse? Die Kartoffel? Nicht, dass Siegel und Konsorten da auf ungute Ideen kommen.

21.15 Uhr: Damit wir geografisch nicht überfordert werden, geht es jetzt mit Belgien weiter. Unsere geschätzen Nachbarn haben eine A-Capella-Band geschickt. Die nennt sich Witloof Bay. Witloof heißt Chicorée, und das ist, wie man im Vorfeld des ESC erfuhr, das belgische Nationalgemüse.

21.13 Uhr: Unterstützung haben die drei Jungs jedenfalls genug: Überall niederländische Fahnen. Jede Menge Fans sind aus dem Nachbarland angereist. In Holland sind "3JS", so der Name der Band, übrigens Stars.

21.12 Uhr: Für Holland lief es ja vergangenes Jahr nicht so richtig gut. Das Beweisvideo noch einmal zu verlinken, wäre wohl gehässig. (Wenn Sie es verpasst haben und es Sie interessiert, suchen Sie weiter unten in diesem Ticker.)

21.11 Uhr: Jetzt folgt ein interessantes Experiment: Eine Boygroup mittleren Alters singt für Holland. Zwei der drei Bandmitglieder heißen "Jaap" mit Vornamen. Das ist schonmal unterhaltsam.

21.08 Uhr: Laut Peter Urban wird Nadine Beiler (wohl wegen ihrer Frisur) "die Alpen-Kleopatra" genannt. Das ist lustig.

21.07 Uhr: Jetzt singt Nadine Beiler für Österreich. Sie wurde im Vorfeld oft mit Lena verglichen. Eigentlich ist sie aber ein ganz anderer Typ, außer dass sie ebenfalls jung und eine Frau ist. Egal. Eine kräftige Stimme hat die junge Frau, und sie hat ein Lied gewählt, in dem sie das zeigen kann.

21.06 Uhr: Jetzt ein Einspielfilm über das Elbsandsteingebirge. Gut gewählt. Da fühlt sich die ARD-Zielgruppe zuhause.

21.05 Uhr: Als Erster singt jetzt Dino Merlin für Bosnien-Herzegowina. Ein netter älterer Herr singt ein nettes Lied. In Plasbergs ESC-Talkrunde kommt das sicher gut an. Mit Dino Merlin haben wir übrigens diese Woche eine Tour durch Düsseldorf gemacht. Hier gibt es das Video dazu.

21.04 Uhr: Interessante Farbkombination der Moderatoren-Outfits heute. Judith Rakers und Anke Engelke sehen aus wie BVB-Fans.

21.02 Uhr: Zwei Minuten nach Beginn der Übertragung zeichnet sich ab: Anke Engelke wird Judith Rakers und Stefan Raab auch heute wieder ziemlich schwach aussehen lassen. Das war am Dienstag ähnlich, finden wir.

21 Uhr: Jetzt geht's los.

20.55 Uhr: Auch wenn gerade in den Zeitungen der Republik mal wieder über das Für und Wider von Düsseldorf als ESC-Austragungsort diskutiert wird: Hier bei uns am Rhein ist die Stimmung super. Schauen Sie es sich in unserem Video selbst an.

20.50 Uhr: Die ARD hat sich offenbar dazu entschlossen, gegen den Irrglauben anzukämpfen, der Song Contest sei auch etwas für junge Leute. Gerade ist Frank Plasberg mit Abstand der jugendlichste Typ auf dem Talk-Sofa. Mit dabei unter anderem zwei hauptberufliche ehemalige ESC-Teilnehmer: Johnny Logan und Lys Assia.

20.48 Uhr: In der ARD hat Plasberg jetzt einen Käse-Igel ausgepackt. Eine schöne Tradition, dass der Song Contest immer mit fiesem Essen verbunden wird. Lecker sind auch diese kleinen, kalten Frikadellen oder Eier mit Remoulade.

20.46 Uhr: Unsere Reporterin hat sich vor der Arena unter die Fans gemischt. Neben jeder Menge Holländer sind auch viele Iren da. Hier sehen Sie die Bilder.

20.40 Uhr: Mal sehen, wie es heute mit der Technik läuft. Im ersten Halbfinale hatte es eine Panne gegeben: Die Tonverbindung der Kommentatoren war fast eine halbe Stunde lang unterbrochen, Peter Urban und Steven Gätjen mussten sich per Handy melden.

20.32 Uhr: In der ARD macht Frank Plasberg mittelcharmante Bemerkungen über die Haare der deutschen Jury-Präsidentin Ina Müller. Herr Plasberg selbst sieht wie immer bezaubernd aus.

20.30 Uhr: Sind Sie schon in Grand-Prix-Stimmung? Die Fans an der Arena sind es. Heute sind besonders viele Niederländer angereist, um ihre Band "3JS" (Jaap, Jaap und Jan) zu unterstützen. Das ESC-Jahr 2010 verlief für die Holländer bekanntlich eher bescheiden (wer sich nicht erinnert: hier klicken).

20.28 Uhr: Das zweite Halbfinale ist auch aus einem anderen Grund besonders interessant für die deutschen Zuschauer: Heute dürfen wir abstimmen! Im ersten Halbfinale am Dienstag hatte die Hälfte Europas abstimmen dürfen, zu der Deutschland nicht gehört.