Düsseldorf: Linie 701 zum ISS Dome soll aufgeschoben werden

Düsseldorf: Linie 701 zum ISS Dome soll aufgeschoben werden

Seit der Eröffnung des ISS Dome im September 2006 warten die Eishockey-Fans der DEG darauf, direkt mit der Straßenbahn zu den Spielen fahren können. Doch die Shuttlebusse, die die Rheinbahn seit Jahren zwischen der Endstation der Linie 701 am S-Bahnhof Rath und dem Dome einsetzt, werden wohl auch noch die nächsten Jahre pendeln müssen.

Weil die Stadt dieses Jahr 100 Millionen Euro weniger Gewerbesteuer einnehmen wird als geplant, stehen etliche Projekte auf dem Prüfstand und sollen vorerst verschoben werden. Die Verlängerung der 701 gehört offenbar dazu. "Ich persönlich kann mir vorstellen, dass dieses Vorhaben weitere ein, zwei Jahre verschoben wird", sagt FDP-Fraktionschef Manfred Neuenhaus. Zumal die rechtlichen Rahmenbedingungen noch immer offen seien.

Damit meint Neuenhaus die Verhandlungen der Stadt mit Grundstückseigentümern. Etliche Grundstücke hat die Stadt bereits gekauft, um die Gleise der Linie 701 über den S-Bahnhof Rath hinaus bis zum ISS Dome verlegen zu können. Nun ist es nur ein Parzellenbesitzer, der sich noch weigert zu verkaufen. Stadtplanungsdezernent Gregor Bonin bestätigt das. Er habe deshalb bei der Regierungspräsidentin Anne Lütkes bereits die vorzeitige Besitzeinweisung beantragt. Das heißt, die Stadt könnte das Grundstück wegen des übergeordneten Interesses dennoch für die ÖPNV-Anbindung nutzen. Doch der Eigentümer hat nun offenbar doch eingelenkt.

  • Rheinbahn Düsseldorf : Was der neue Fahrplan ändert
  • Die grossen Düsseldorfer Hallen : ISS Dome setzt auf Sport und Show

Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass die Stadt warten will, bis die Wehrhahn-Linie 2015 in Betrieb geht. Denn dann soll laut Verkehrsdezernent Stephan Keller die Stadtbahn-Linie U 71 ab der Heinrichstraße wie die 701 bis zum ISS Dome fahren.

(RP/jco)
Mehr von RP ONLINE