Lichtinstallation im Rheinufertunnel in Düsseldorf

Nur am Sonntag zu erleben : Monheim schenkt Düsseldorf eine Lichtinstallation im Rheinufertunnel

Am Sonntag wird ein großes Fest zum 25-jährigen Bestehen des Tunnels ausgerichtet. Auf 400 Metern können die Besucher eine unterirdische Lichtinstallation erleben. Das Thema passt zum Bauwerk.

Die Nachbarstadt Monheim schenkt Düsseldorf zwei Lichtinstallationen im Rheinufertunnel – die sich nur beim Geburtstagsfest am Sonntag erleben lassen. Fußgänger dürfen ab 11 Uhr den Tunnel vom Nordeingang Fritz-Roeber-Straße bis zum Ausstieg Burgplatz ablaufen und erleben auf 400 Metern auf beiden Seiten der Röhre die Licht-Arbeiten.

Geleitet von einem künstlichen Leuchtfeuer landet der Besucher in farbigen Raumachsen, die rhythmisch zum kulminierenden Punkt der Înstallation treiben, heißt es in einer Ankündigung. Auf der zum Rhein liegenden Tunnelwand ist dort ein Kurzfilm des Künstler Darius Devas zu sehen, der sich mit dem Thema Wasser befasst.

Auf der gegenüberliegenden Tunnelwandseite nimmt eine zweite Videoarbeit den künstlerischen Gedanken auf, und zwar in Form von keimenden Pflanzen, die durch Wasser zum Leben erweckt werden. Das Werk stammt von Sebastian Skuhra (alias Temponaut). Kuratiert wurde die Installation vom Intendanten der Monheimer Kulturwerke, Martin Witkowski.

Bürgermeister Daniel Zimmermann lobt den Tunnel, durch den das oberirdische Rheinufer autofrei geworden ist. Er sagt, Düsseldorf „inspiriert uns mit ihrem Rheinufertunnel in der Entwicklung eines für alle Menschen erlebbaren Rheinufers“.

Vor 25 Jahren wurde der Rheinufertunnel fertiggestellt. Das wird am Sonntag, 19. Mai, mit dem großen Tunnelfest auf der Promenade zwischen Burgplatz und Apolloplatz zwischen 11 und 19 Uhr gefeiert. Unter anderem wird dann ein Einblick in die großen Feste gegeben, die sonst dort viele Tausend Gäste anlocken.

Händler, die beim Frankreichfest mitmachen, bieten beispielsweise kulinarische Köstlichkeiten an, stellvertretend für den Japantag wird eine Modenschau mit Cosplay-Charakteren geboten und Spiel- und Sportbusse, die den Weltkindertag repräsentieren, sorgen für Spaß bei den jüngeren Besuchern. Auf Bühnen wird verzichtet, denn die Besucher sollen selbst bei den Angeboten aktiv werden. Sie können sich zum Beispiel auf drei Tanzflächen ausprobieren oder beim Yoga oder Boule mitmachen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Lichtinstallation zum 25. Geburtstag des Rheinufertunnels

Mehr von RP ONLINE