Düsseldorf: Leserforum: "Gaslaternen bringen eine besondere Atmosphäre"

Düsseldorf: Leserforum: "Gaslaternen bringen eine besondere Atmosphäre"

Viele Düsseldorfer wollen Gaslaternen nicht missen, andere wiederum können sich eine Umrüstung auf LED gut vorstellen. Das zeigen Reaktionen der Leser beim Forum über Gaslaternen.

"Es wäre schade für Düsseldorf, wenn die Laternen, die schon sehr alt sind, verändert würden. Sie geben unserer Stadt ein besonderes Gesicht. Vor meiner Haustür in Oberkassel habe ich eine solche Laterne, und ich möchte sie nicht verändert haben oder sogar vermissen müssen. Dieses Flair ist durch kühle Elektrizität nicht zu ersetzen", schreibt Eleonore Reyheller. Klimaschutz gilt angesichts anderer CO2-Belastungen nicht für ausschlaggebend: "Wie ist denn die Umweltbelastung durch die Heizpilze zu bewerten, die seit dem Rauchverbot vor jeder Kneipe stehen. Sie verbrennen auch sehr viel Gas," fragt Herr Linde. Auf den kulturellen Wert der Gaslaternen zielt Klaus Lückerath ab: "Düsseldorf hätte mit den Gaslaternen die Möglichkeit, diese als Weltkulturerbe einzubringen! Man muss also abwägen, ob man diese Option wahrnehmen möchte oder ob Kosten-und Umweltgründe schwerwiegender sind." Ähnlich denkt Albert Anderson: "Für eine Stadt, die ohne Brandenburger Tor, Kölner Dom oder Oktoberfest auskommen muss, stellt sich gar nicht die Frage, ob die 16 000 Gaslaternen durch moderne Laternen ersetzt werden sollen. Es sprechen 16 000 Gründe für den Erhalt. Wir müssen froh sein um dieses Alleinstellungsmerkmal im städtischen Einerlei, dass durch Franchise-Ketten und Shopping Malls und Kioske bestimmt wird." Auch Kompromisse werden vorgeschlagen, weil beispielsweise die Lichtintensität der Gaslaternen schwach ist. Die klassische Düsseldorfer Gaslaterne gehöre in die Altstadt, meint Lothar Limpach. "Aber in den Vororten und Hauptstraßen ist eine gute Beleuchtung wichtig. Hier stehen auch oft modernere Gaslampen, die man wirklich gut auf LED umstellen kann. Gehen sie an einem Sommerabend einfach mal zu einer Straße mit Bäumen. Die Blätter der Bäume schlucken das spärliche Gaslicht."

Die Argumente der Befürworter der Gaslaternen sieht Uwe Isenbügel, der LED-Leuchten entwickelt hat, im Lauf der Diskussion widerlegt. Die LED-Leuchten in den historischen Laternen behielten die historische Atmosphäre bei, bei einer richtigen Einstellung des Lichtes seien sie von Gasleuchten nicht zu unterscheiden. Vor allem aber werde der Klimaschutz gefördert.

(bro)
Mehr von RP ONLINE