Düsseldorf: Leseclub 2013 endet mit Kinderparty

Düsseldorf : Leseclub 2013 endet mit Kinderparty

1350 junge Düsseldorfer haben die Aktion der Büchereien besucht.

Fast 15 000 Bücher haben Düsseldorfer Kinder und Jugendliche in den Sommerferien ausgeliehen – ein neuer Rekord für den Sommerleseclub, den die Stadtbüchereien und die Bürgerstiftung Düsseldorf zum sechsten Mal ausrichteten. "Wir sind mit dem Ergebnis unglaublich zufrieden", sagte Norbert Kamp, Direktor der Stadtbüchereien, bei der Abschlussveranstaltung in der Zentralbibliothek am Bertha-von-Suttner-Platz. Suzanne Oetker-von Franquet von der Bürgerstiftung fügte hinzu: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit jedem Jahr mehr Kinder fürs Lesen begeistern können."

Elf Stadtteilbüchereien – fünf mehr als im vergangenen Jahr – beteiligten sich an der Aktion. 3500 neue Bücher stellten sie den rund 1350 Teilnehmern zwischen acht und 16 Jahren exklusiv zur Verfügung. Erst seit Ende der Sommerferien können diese auch andere Büchereibesucher nutzen. Am häufigsten ausgeliehen wurde das Buch "SOS per GPS" über die Detektivgruppe "Die drei Ausrufezeichen", der illustrierte Comic-Roman "Tom Gates – Ich bin so was von genial" sowie "Nikkis (nicht ganz so guter) Rat in allen Lebenslagen" aus der Reihe "Dork diaries". Um ein Zertifikat zu erhalten, mussten die Teilnehmer mindestens drei Bücher lesen und den Inhalt wiedergeben.

Erstmals konnten sie in diesem Jahr dazu eine Onlinerezension schreiben. 200 Bewertungen kamen zusammen. Der elfjährige Hashim las in den Ferien zehn Bücher – obwohl er sonst in seiner Freizeit lieber Gitarre spielt. "Mir war eben langweilig", sagt er und grinst. Für Direktor Kamp ist damit eines der Ziele des Leseclubs erreicht: "Dass nicht nur die typische Leseratte angesprochen wird", sagt er.

(emy)
Mehr von RP ONLINE