Respektlos oder ehrlich?: Lenas Auftritt bei Frank Elstner

Respektlos oder ehrlich?: Lenas Auftritt bei Frank Elstner

Ist sie einfach ehrlich und erfrischend frech? Oder ist sie respektlos gegenüber einem altgedienten TV-Moderator? Ein kurzer Auftritt der Song-Contest-Gewinnerin in einer ARD-Vorabendsendung zum ESC sorgt für heftige Diskussionen.

Bereits am Montag hatte Frank Elstner Lena ins ESC-Fernsehstudio in die Arena eingeladen. "Die Show für Deutschland" heißt die tägliche ESC-Sendung um 18.50 Uhr, die jeweils ein anderer TV-Moderator präsentiert und die nun als Clip bei Youtube zu sehen ist. Montag war also TV-Dino Elstner dran. Und sein Zusammentreffen mit Lena könnte man auch als "Clash der Generationen" bezeichnen. Denn während des kurzen Interviews scheinen der 69-jährige Elstner und die 19-Jährige Lena so gar nicht zusammen zu kommen.

Es beginnt mit der ersten Frage. Nachdem Frank Elstner zweimal vom European Song Contest spricht, verbessert Lena ihn. "Eurovision, es heißt Eurovision", sagt sie. Auch im weiteren Verlauf des Gespräches lässt sie so gut wie keine Frage unverbessert. Als der "Wetten, dass..?"- Erfinder sie auf den Erfolg in den letzten zwei Jahren anspricht, fällt sie ihm erneut ins Wort, fragt "der letzten zwei Jahre?"

Bei der Frage, ob sie nicht zu den Frauen gehöre, die sich freuen, wenn sie hundert Kleider anprobieren dürfen, lächelt die deutsche ESC-Titelverteidigerin schon leicht gequält und antwortet schlagfertig: "Nein ich freue mich, wenn ich 100 Paar Schuhe anprobieren kann." Das Interview ist für den Zuschauer von Frage zu Frage schwerer zu ertragen. Denn Lena lässt Elstner permanent auflaufen.

In der nächsten Einstellung schauen Frank Elstner und Lena Meyer-Landrut aus dem Studio in die Arena-Halle und Elstner möchte den Zuschauern erzählen, dass Lena am Samstag auf der kreisrunden Bühne genau in der Mitte stehen wird. "Nein", sagt Lena, dass sei nicht ganz richtig, sie werde etwas vor der Mitte stehen. Aber sie sei dort ganz alleine, erwidert der Moderator. "Nein", sagt Lena, sie habe fünf Sänger- und Tänzerinnen dabei. Puh.

  • Fotos : Lena auf Bootstour auf dem Rhein
  • Fotos : ESC: Lenas Auftritt in den Rudas Studios

Die Meinungen über das Interview gehen auseinander. Ist Lena zickig und respektlos? Ja, wenn man nach den Kommentaren unter dem Video geht. Auch andere Medien beurteilen Lenas Auftritt kritisch. "Lena zickt bei Frank Elstner rum", schreibt zum Beispiel die "Augsburger Allgemeine". "Lena in Motz-Laune" titelt die "Hamburger Morgenpost".

Zu sehen ist allerdings auch, dass der nette Frank Elstner das Interview nicht sonderlich geschickt geführt hat. Er hat Lena offensichtlich komplett unterschätzt, indem er davon ausging, die 19-Jährige lasse sich auf seine oberflächlichen Fragen ein. Hätte er ein paar Auftritte mit ihr geschaut, "verdammte Axt", dann hätte er wissen müssen, dass das so nicht funktioniert.

Für Lena in die Bresche springt deshalb auch der Journalist Jan Feddersen in seiner ESC-Kolumne für die Rheinische Post. Lena als frech oder vorlaut zu bezeichnen, "nur weil sie auf die eher gestammelten Fragen des Moderators nicht mit Ehrfurcht, quasi einem inneren und äußeren Knicks reagierte" sei antiquiert, argumentiert der Song-Contest-Kenner. Die Sängerin sei eben ein Kind dieser Zeit. Hätte er eine Tochter wie Lena, würde er stolz auf sie sein. Und wer sie aufmüpfig finde, solle sich eben Florian Silbereisen oder andere Bücklinge dieser Sorte anschauen.

(efie/csh)
Mehr von RP ONLINE