1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

RP-Aktion: Lehrer siegt beim Sudoku

RP-Aktion : Lehrer siegt beim Sudoku

Michael Kropf darf an der Deutschen Sudoku-Meisterschaft teilnehmen. Mit 340 von insgesamt 460 erreichbaren Punkten setzte er sich gegen die anderen fünf Kandidaten beim RP-Entscheid eindeutig durch.

Sechs Rätsel, 45 Minuten. Wer die meisten Punkte sammelt, gewinnt. Diese Aufgabe müssen die sechs Teilnehmer beim Sudoku-Lokalentscheid lösen. Sie hatten die vor zwei Wochen in der RP gedruckten Sudokus richtig gelöst und wurden für die Lokalrunde ausgelost. Der Sieg bedeutet die direkte Qualifikation für die Deutsche Sudoku-Meisterschaft, die am Samstag kommender Woche in der Landeshauptstadt ausgetragen wird. Etwa 50 Personen nehmen teil, ein RP-Leser ist nun ebenfalls dabei.

Organisator des Wettbewerbs ist der Verein Logic Masters Deutschland. Dessen Vorstandsvorsitzender, Rätselmacher Johannes Susen, hat die sechs Sudokus vorbereitet. "Es gibt normale Sudokus, aber auch diagonale und Chaos-Sudokus", erklärt er den Teilnehmern, die sich in der Düsseldorfer Lokal-Redaktion der RP eingefunden haben. Marietta Klatt (57), Gundula Thewes (56), Beate Wennemann (52), Siegfried Frehe (50), Jörg Trowski (42) und Michael Kropf (39) treten bei dem Denksport-Wettkampf gegeneinander an. Wer zuerst abgibt, bekommt zehn extra Punkte zusätzlich zu denen, die mit den Rätseln zu erreichen sind. Maximal können die Teilnehmer 460 Punkte ergattern.

Die Zeit läuft schneller ab, als die Wettbewerber erwartet hatten: Am Ende waren Marietta Klatt, Gundula Thewes und Beate Wennemann gerade beim dritten Sudoku. "Ich weiß aber, dass ich im ersten schon einen Fehler gemacht habe", erklärt Wennemann. Auch die anderen Damen sind sicher: "Es hat bestimmt nicht gereicht." Immerhin sei es unter dem Druck doch ganz anders als zu Hause auf dem Sofa, meint Thewes. Auch die Herren sind nicht überzeugt: Michael Kropf geht gemeinsam mit Jörg Trowski ein bisschen Luft schnappen, Siegfried Frehe wartet mit den Konkurrentinnen auf das Ergebnis. Die vier sind sich einig: Man müsse viel mehr trainieren, um die Rätsel schnell und richtig zu lösen.

Das Endergebnis ist dann eindeutig: Michael Kropf löste vier der sieben Sudokus richtig und sammelte 340 Punkte. Er gewinnt damit vor Marietta Klatt und Gundula Thewes, die beide 110 Punkte erreicht haben. "Ich löse seit etwa sieben Jahren Sudokus", sagt er. Am schwierigsten fand er das diagonale Sudoku, bei dem nicht nur in den Reihen und Spalten die Zahlen eins bis neun einmal vorkommen mussten, sondern auch in den beiden Diagonalen. Für den RP-Entscheid hat er extra geübt: "Ich habe die Qualifikationsaufgaben für die Sudoku-Meisterschaft versucht zu lösen."

Seine Affinität zu Zahlen lebt Kropf auch in seinem Beruf aus: Er arbeitet als Mathematiklehrer am Görres-Gymnasium. Bei der anstehenden Meisterschaft rechnet er sich allerdings keine großen Chancen aus: Der deutsche Vizemeister hatte die RP-Rätsel auch gelöst. In 20 Minuten. Alle waren richtig.