Düsseldorf Lebensmittelkontrollen: Schlechter Platz für Düsseldorf in NRW-Statistik

Düsseldorf · Düsseldorf schneidet in der am Freitag vom NRW-Verbraucherschutzministerium vorgestellten Erhebung zur Lebensmittelüberwachung unterdurchschnittlich ab. Zumindest legen das die in dem Bericht präsentierten Zahlen zur Anzahl der Betriebskontrollen sowie der Lebensmittelproben nahe. Demnach erreicht Düsseldorf bei den Lebensmittelproben im dokumentierten Jahr 2011 nur 66 Prozent des bundesweit vorgeschriebenen Sollwertes von 5,5 Proben pro 1000 Einwohner. Unter den 51 Kreisen und kreisfreien Städten des Landes ist das der schlechteste Wert. Nicht viel besser sieht es bei den Kontrollen von Betrieben aus, in denen Lebensmittel verwendet werden. Laut Vorschrift hätte es 2011 genau 5945 Kontrollbesuche geben müssen. Doch die Landesstatistik weist nur 2553 Besuche auf, was gerade einmal 43 Prozent des Sollwertes entspricht.

Düsseldorf: Lebensmittelkontrollen: Schlechter Platz für Düsseldorf in NRW-Statistik
Foto: Endermann, Andreas (end)

"Das lässt Zweifel aufkommen, ob die Stadt ihren Kontrollpflichten ausreichend nachgekommen ist und dem Verbraucherschutz die nötige Priorität einräumt", sagt Iris Bellstedt, Sprecherin der grünen Ratsfraktion und Vorsitzende des Umweltausschusses. Lebensmittelsicherheit sei für die Verbraucher in Düsseldorf ein hohes Gut und dürfe nicht durch Kürzungen bei den Personalkosten gefährdet werden. Bellstedt fordert nun einen umfassenden Bericht für die nächste Sitzung des Umweltausschusses.

Überrascht von den schlechten Zahlen zeigt sich die für den Verbraucherschutz verantwortliche Spitzenbeamtin Helga Stulgies. "Wir können uns die dort präsentierten Zahlen nicht erklären", sagt die Dezernentin. Möglicherweise habe das zuständige Landesamt nicht zwischen den statistisch relevanten Betrieben und den nicht relevanten, nur sporadisch arbeitenden Unternehmen unterschieden. "Gerade in Düsseldorf treten rund 1300 Betriebe nur zur Kirmes, an Karneval, bei Schützenfesten und auf Weihnachtsmärkten in Erscheinung. Ohne diese Sonderfälle läge unser Anteil bei den Kontrollbesuchen bei 77 statt 43 Prozent."

Laut Stulgies arbeiten in Düsseldorf aktuell 14 Lebensmittelkontrolleure sowie drei Tierärztinnen mit Schwerpunkt Lebensmittelüberwachung. Hinzu kommen zwei Kontrollassistenten aus einem Landesprogramm. "Im ersten Halbjahr 2011 mussten wir allerdings mit einem Kontrolleur weniger auskommen", stellt sie fest und will nun "nach Wegen zu suchen, wie wir die Werte optimieren können".

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort