Pro: "Lebensmittel sind kostbar"

Pro : "Lebensmittel sind kostbar"

Es erinnert an alte Regeln: "Teller leer essen – sonst gibt es schlechtes Wetter!" Oder: "Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!" Klar, das ist überholt, kein Mensch würde heute in Zeiten von übergewichtigen Kindern und zu dicken Erwachsenen solche Prinzipienreiterei goutieren.

Es erinnert an alte Regeln: "Teller leer essen — sonst gibt es schlechtes Wetter!" Oder: "Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!" Klar, das ist überholt, kein Mensch würde heute in Zeiten von übergewichtigen Kindern und zu dicken Erwachsenen solche Prinzipienreiterei goutieren.

Aber der respektvollere Umgang mit dem, was wir fürs Leben brauchen, kann nicht schaden. Lebensmittel wegzuwerfen ist leider alltäglich, Hunderte von Euro lässt jeder Haushalt pro Jahr im Müll verschwinden, weil man verunsichert ist durch zum Teil törichte Mindesthaltbarkeits-Angaben. Das wird sich kaum auf Null reduzieren lassen, der Versuch, das Bewusstsein für den Wert des Essens wieder zu wecken, ist dennoch vernünftig. Man muss ja nicht gleich mit den hungernden Kinder in Afrika kommen, doch das Fehlen jeglichen Respekts vor Speis' und Trank ist nicht in Ordnung. Dass der Wirt des oben beschriebenen Restaurants nun aus moralischen Gründen die verschwenderischen Gäste zahlen lässt, ist unwahrscheinlich, vermutlich ist es bestenfalls für ihn zweitrangig. Das ist egal, das Ergebnis zählt — es wird einem klar gemacht, dass Lebensmittel keine Wegwerfartikel sind.

(RP)
Mehr von RP ONLINE