1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

"Wetten, dass..?": Lanz startet in Düsseldorf

"Wetten, dass..?" : Lanz startet in Düsseldorf

In der NRW-Landeshauptstadt war 1981 die Premiere von "Wetten, dass..?" und im Jahr 2010 Samuel Kochs schrecklicher Unfall. Nun soll Lanz seine erste Show wohl in Düsseldorf moderieren – ein schweres Erbe.

In der NRW-Landeshauptstadt war 1981 die Premiere von "Wetten, dass..?" und im Jahr 2010 Samuel Kochs schrecklicher Unfall. Nun soll Lanz seine erste Show wohl in Düsseldorf moderieren — ein schweres Erbe.

Ausgerechnet in Düsseldorf soll offenbar am 6. Oktober die neue "Wetten, dass..?"-Ära beginnen. Dort, wo die alte endete: Der Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch am 4. Dezember 2010 veranlasste Thomas Gottschalk, seinen Moderatorenstuhl zu räumen.

Markus Lanz als sein Nachfolger tritt also nicht nur ein schweres Erbe an, er wählt dafür einen symbolisch aufgeladenen Ort: In Düsseldorf feierte die Show am 14. Februar 1981 ihren Auftakt. Es ist wohl als Signal zu werten, dass man beim ZDF ein Kapitel abschließen und etwas Neues beginnen will, zugleich aber anknüpft an Traditionen. Reform statt Revolution also. Dafür könnte Markus Lanz sogar der Richtige sein. Könnte.

Die Resonanz auf die Entscheidung, den 42-jährigen Late-Night-Talker auf den Thron der Samstagabendunterhaltung zu hieven, ist eher positiv. "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner beglückwünschte das ZDF zu seiner Wahl, auch der ehemalige RTL-Geschäftsführer Helmut Thoma hält Lanz für eine gute Lösung.

Für ihn spricht seine Professionalität, die es ihm erlaubt, auch mit heiklen Promis unfallfrei umzugehen, sein Ehrgeiz, der ihn zur TV-Doku-Soap "Wettlauf um den Südpol" animierte, seine Nettigkeit, mit der er bei Gästen wie Zuschauern punktet. Das alles macht ihn zu einem zuverlässigen Talkshow-Moderator — aber reicht es für die große Show?

Lanz fehlt all das, für das Gottschalk kritisiert wurde, was aber einen guten Entertainer auszeichnet: Größenwahn, Selbstironie, Nonchalance. Gottschalk präsentierte nicht nur die Show, er war ein Teil von ihr, und zwar kein kleiner. Um Millionen von Menschen zu unterhalten, braucht es eher Charakter und Charisma als journalistische Fertigkeiten. Immerhin — und das zeichnet Lanz aus — zieht er sein Scheitern in Betracht: "Ich habe neulich den schönen Satz gelesen: ,Wenn man als Berufswunsch Flutlicht angibt, muss man aufpassen, nicht als Glühwürmchen zu enden.' Diese Gefahr besteht natürlich."

Um die Gefahr zu minimieren, wird die Show moderat renoviert — ohne diejenigen, so Lanz, die darin leben, zu verschrecken. Ein Winterspecial statt einer Sommer-Ausgabe ist im Gespräch, ein Kinder-"Wetten dass..?", acht statt sieben Sendungen pro Jahr.

Lanz überlässt nichts dem Zufall, hat Markus Heidemanns, den Produzenten und Mitinhaber seiner Produktionsfirma Mhoch2, als Berater mit ins Boot geholt. Heidemanns entwickelte einige Quotenhits, etwa die "Topfgeldjäger" oder "Lafer! Lichter! Lecker!" Komplett will der ZDF-Programmdirektor und baldige Intendant Thomas Bellut die Verantwortung nicht aus der Hand geben: "Wetten, dass..?" bleibe eine Eigenproduktion des ZDF, heißt es offiziell. Zu wichtig ist das Unterhaltungsflaggschiff des Senders, zu groß die Angst, diesen betagten Vergnügungsdampfer zu verlieren.

Ex-RTL-Chef Thoma kann diese Vorsicht nicht verstehen. Seiner Meinung nach ist Lanz nur die zweitbeste Lösung für "Wetten dass..?" — die beste wäre, die Show einzustellen. Längst überholt sei die Sendung, kaum noch lebensfähig. In der Tat wird die Zukunft von "Wetten, dass..?" wohl davon abhängen, wie Markus Lanz sich schlägt. Bellut und er pflegen jetzt schon die Legende, sich per Handschlag auf den Moderationsvertrag geeinigt zu haben. Über Geld sei nie geredet worden, so Lanz. Es scheint fast so, als ginge es um mehr, ein Jahrhundertprojekt, die Rettung einer vom Aussterben bedrohten Art.

Eine schnelle Umfrage der Berliner Agentur cpi Celebrity Performance unter TV-Zuschauern hat ergeben, dass Lanz hinter Jauch und Gottschalk an dritter Stelle auf der Beliebtheitsskala steht. In puncto Vertrauen rangiert er bereits auf Platz zwei. Die Wette steht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Markus Lanz

(jco)