Lange Nacht der Industrie Düsseldorf 2018

Wirtschaft : Maschinen bei Mondschein

4000 Besucher blickten bei der Langen Nacht der Industrie hinter die Tore der Düsseldorfer Fabriken.

Zum achten Mal startete gestern die Lange Nacht der Industrie Rhein Ruhr. Mit dabei waren wieder diverse Firmen aus den Sektoren Industrie und industrienahe Wirtschaft. Insgesamt gab es mehr als 90 teilnehmende Betriebe, 15 davon im Düsseldorfer Stadtgebiet.

Eine sehr eindrucksvolle darunter: Die Firma Fortin im Düsseldorfer Hafengebiet. Ob beim Brötchenkaufen in der Bäckerei, beim Porridge zum Frühstück oder beim Naschen eines Schokoriegels – kaum ein Düsseldorfer wird noch nicht mit den Düsseldorfer Getreideprodukten aus dem Hause Fortin in Berührung gekommen sein. Oftmals klein auf den Verpackungen stehend, produziert das Düsseldorfer Familienunternehmen Fortin Mühlenwerke als europaweit größter Haferflockenproduzent seit vielen Jahren für Deutschland und die Welt. Die Fortin Mühlenwerke wurden am 8. August 1932 in Düsseldorf gegründet. Nach einem großen Brand im Jahr 2011 wurde das achtstöckige Mühlenwerk auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Vor Ort wird der per Schiff angelieferte Hafer erst gereinigt. Dann werden die Körner geschält, geschnitten, gemahlen und in konsumfertige Packungen abgefüllt. Das konnten die Besucher gestern hautnah erleben.

Ebenso beeindruckend für die Besucher der Langen Industrienacht: Die Firma Dillenberg. Wer durch die Waagenstraße in Eller fährt, sieht zunächst eine ruhige Siedlung, Häuser mit Vorgärten. Was sich auf der anderen Seite hinter einer hohen Mauer verbirgt, bleibt unsichtbar – auch für Nachbarn. Wenn sich wie gestern das riesige Fabriktor in der Mauer öffnet, fällt der Blick auf ein lebendiges Stück Industriegeschichte, mitten in Düsseldorf. Von einst 18 Industrie-Gießereien in der Landeshauptstadt ist nur diese eine übriggeblieben: das Familienunternehmen Dillenberg GmbH & Co. KG Metallgießerei und -bearbeitung. Dillenberg hat sich eine Nische im Bereich des Buntmetallguss erobert. Im Jahr 2011 wurde der mittelständische Familien-Betrieb von der Stadtsparkasse Düsseldorf mit dem Unternehmerpreis ausgezeichnet. Die beiden Besuchergruppen zeigten sich beeindruckt von dem Düsseldorfer Unternehmen.

Vor Ort in den Unternehmen erhielten die Besucher Einblicke in Technologie, Arbeitsprozesse und Produkte. Am Veranstaltungsabend besuchten die mehr als 4000 Teilnehmer zwischen 17 Uhr bis 22.30 Uhr jeweils zwei Unternehmen. Die insgesamt 59 Bus-Touren starteten von verschiedenen Plätzen in der Region.

Organisiert wird die Nacht von der Initiative Zukunft durch Industrie, an der auch die IHK maßgeblich beteiligt ist. „Industrie ist innovative Technologie und Fortschritt – und zugleich Basis des Wohlstands in unserem Land. Als attraktiver Ausbilder und Arbeitgeber bieten Industrieunternehmen interessante Entwicklungsmöglichkeiten und moderne Arbeitsformen. Die Lange Nacht der Industrie ist eine gute Gelegenheit, um sich genau davon zu überzeugen“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen gestern Abend. Das Event schaffe Transparenz über Produktionsabläufe und trage dazu bei, für mehr Akzeptanz von Industrie in der Bevölkerung zu sorgen.

Mehr von RP ONLINE