Landgericht Düsseldorf: Prostituierte mit Messer bedroht

Landgericht Düsseldorf: Prostituierte mit Messer bedroht

Ohne Geld, aber mit einem Messer bewaffnet zu einer Prostituierten zu gehen - das spricht nicht gerade für eine günstige Sozialprognose.

So urteilte jetzt das Landgericht Düsseldorf und schickte einen 24-Jährigen ohne Bewährung für zwei Jahre hinter Gitter. Ursprünglich war ihm hier sogar Mordversuch vorgeworfen worden, weil er die Frau (58) bei seinem Besuch in deren Wohnung erheblich am Hals verletzt hatte.

Laut Schuldspruch werteten die Richter diese Attacke nun aber lediglich als gefährliche Körperverletzung, verhängten dafür zwei Jahre Haft. Immerhin kam der geständige Täter zunächst aus der U-Haft frei, muss sich demnächst dann allerdings zum Strafantritt melden.

(wuk)
Mehr von RP ONLINE