1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Landesbank Helaba zieht ins IKB-Gebäude

Düsseldorf : Landesbank Helaba zieht ins IKB-Gebäude

450 Mitarbeiter der Bank wechseln vom alten WestLB-Gebäude an die Uerdinger Straße 88.

Ein weiteres Stück der WestLB-Geschichte in Düsseldorf wird abgewickelt. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) räumt das Gebäude der früheren NRW-Landesbank in Friedrichstadt. In zwei Schritten sollen die Mitarbeiter der Helaba den Bürokomplex an der Friedrichstraße verlassen. Ab September sollen die 450 Beschäftigten im Gebäude der Mittelstandsbank IKB an der Uerdinger Straße 88 im Stadtteil Golzheim untergebracht sein, wie ein Sprecher der Bank sagte. "Unser Helaba-Logo ist bereits an dem neuen Gebäude angebracht. Von unserem neuen Standort aus werden wir die Begleitung unserer Kunden in Nordrhein-Westfalen intensivieren", sagte Hans-Dieter Brenner, Vorstandsvorsitzender der Helaba. Die Bank mietet in Golzheim 10 000 Quadratmeter Bürofläche an.

Seit dem 1. Juli 2012 ist Düsseldorf Sitz einer Niederlassung der Helaba. Sie ist der zweitgrößte Standort der Bank nach Frankfurt. Das Institut hat aus der zerschlagenen WestLB die so genannte Verbundbank übernommen. Damit ist die Helaba für Geschäft mit den NRW-Sparkassen, den mittelständischen Firmenkunden und Kommunen zuständig.

  • Wutausbruch in Düsseldorf : Kaufhof-Mitarbeiter zertrümmern Tilly-Plastik
  • Stadt Neuss greift durch : Breslauer Straße: Bewohnte Container sind nun geräumt
  • Drei Teenager im Gleisbett : 22-Jähriger in Düsseldorf von Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt
  • Martin Rapp und Kerstin Rapp-Schwan empfinden
    So laut wie ein Presslufthammer : Anwohner in Düsseldorf beklagen Straßenbahnlärm - vier Linien im Wechsel
  • Die Metro Gruppe testet regelmäßig ihre
    Corona-Testpflicht : So wird jetzt in Düsseldorfer Unternehmen getestet
  • Die Hannah Weiss Group hat den
    Musikstadt Düsseldorf : Jazz Rally hat Nachwuchsmusiker ausgezeichnet

Neben dem WestLB-Nachfolger Portigon werden im Bürokomplex in Friedrichstadt künftig Mitarbeiter der Deutschen Bank untergebracht sein, die heute an der Königsallee arbeiten. Diese Woche wurde außerdem bekannt, dass das nordrhein-westfälische Innenministerium große Teile des alten WestLB-Gebäudes anmieten wird.

(RP)