Düsseldorf: Kunstkommission berät über eingelagerte Kunst

Düsseldorf: Kunstkommission berät über eingelagerte Kunst

Die Kunstkommission will sich bei ihrer heutigen Sitzung auch mit den eingelagerten Kunstwerken in Düsseldorf beschäftigen. Die Geschäftsstelle verschaffe sich derzeit eine Übersicht über die eingelagerten Arbeiten, "mit dem Ziel, in Zukunft bei Anfragen und Projekten die Wiederaufstellung von eingelagerten Kunstwerken immer mitzudenken", sagt der Leiter der Geschäftsstelle der Kunstkommission, Nicolas Grosch.

Auch die Wegnahme oder Versetzung von Arbeiten werde besprochen: "Es gibt erste konkrete Anfragen an uns, bestimmte Arbeiten zu versetzen, anders zu inszenieren oder wegzunehmen", berichtet Jörg-Thomas Alvermann. "Das ist gegenüber der Kunst nicht respektlos. Im Gegenteil: Es gibt Kunstwerke im öffentlichen Raum, die sich in einem unwürdigen Zustand befinden und der Veränderung bedürfen."

Vorher soll die Interims-Kunstkommission ihre erste Entscheidung über die Realisierung eines Kunstwerks für das Goethe-Gymnasium in Düsseldorf fällen. Fünf Beiträge hatten es in die zweite Runde des zugehörigen Wettbewerbs geschafft. Jetzt liegen dazu Entwürfe vor, von denen einer realisiert werden soll. Dafür stehen der Künstlerin oder dem Künstler 120.000 Euro zur Verfügung.

(nic)