Kunstakademie Düsseldorf: Rundgang 2019  und Ausstellung in  einer Woche

Kunst in Düsseldorf : Kunstakademie: Rundgang  und Ausstellung gemeinsam in  einer Woche

Die Kunstakademie ist in der Landeshauptstadt besser verankert. In der kommenden Woche hat eine neue Ausstellung für Absolventen im K21 Premiere.

Die Düsseldorfer Kunstakademie ist in Deutschland einzigartig. Ihr amtierender Rektor, der Architekt Karl-Heinz Petzinka, will sie weiter in den Fokus der Stadtgesellschaft rücken und gleichzeitig den Absolventen eine breitere Bühne zur Verfügung stellen. Beides wird in der kommenden Woche geschehen: Der beliebte Rundgang steht an, wenn das Gebäude am Eiskellerberg für die Bürgerschaft geöffnet wird und die Klassen zur Leistungsschau bitten. Zudem startet eine Ausstellung im K21, in der unter dem Namen „Planet 58“ ebensoviele Absolventen der Akademie ihre Werke ausstellen.

Petzinka freut sich, dass die Ausstellung im Ständehaus alljährlich stattfinden soll. Sie läuft zwei Monate. „Das verschafft den Absolventen eine sehr gute Möglichkeit, bekannt zu werden.“ Bis zu drei Arbeiten sind pro Künstlerin oder Künstler zu sehen, neben Gemälden Skulpturen, Installationen, Fotografien, Grafiken, Videos und Performances.

Die Akademie-Woche beginnt am Montagabend, 4. Januar, mit der Eröffnung des Rundgangs. Dort sind nur geladene Gäste zugelassen. Drei Professoren werden verabschiedet. Katharina Frisch, Didier Vermeiren und Johannes Schütz erhalten die Goldmedaille der Akademie, die es seit dem vorigen Jahr gibt. Die Medaille hat Siegfried Anzinger entworfen, sie zeigt auf der einen Seite ein von Paul Klee gestaltetes Siegel, auf der anderen ist ein Apachen-Häuptling abgebildet (siehe Foto) – und als Häuptlinge dürfen sich Akademie-Lehrer wohl verstehen. Petzinka hat mit der Medaille eine Tradition gestiftet. Professoren erhalten sie in Gold (aktuell sind es 42 für rund 600 Studierende), Meisterschüler in Silber, und jeder Studierende, der die Akademie verlässt (egal ob mit Abschluss oder nicht), in Bronze.

Eingeführt wird am Montag als Professor der Baukunst der Berliner Architekt Thomas Kröger, der auch private Wohnprojekte in Düsseldorf geplant hat. Das Auswahlverfahren für die Nachfolge des Bühnenbildners Johannes Schütz läuft, die Klasse bleibt laut Petzinka erhalten.

Am Montag und Dienstag werden an der Akademie auch die Prüfungen abgenommen, von Mittwochmorgen bis Sonntagabend läuft dann der öffentliche Rundgang (10 bis 20 Uhr), zu dem mehr als 40.000 Besucher kommen dürften. Am Donnerstagabend steht die Eröffnung im K21 an. Dort zeigt sich  die immer bessere Verankerung der Akademie in der Stadt, denn es geht auch um Preise: Die Provinzial Rheinland vergibt ein Atelierstipendium; Katalog, Ausstellung und Ankauf eines Werks inklusive. Die Stiftung von Stadttor-Bauherr Peter-Michael Engel kauft ein Werk im Wert von 10.000 Euro für die Akademie-Galerie am Burgplatz an. Zudem lobt Engel acht Deutschland-Stipendien aus, die Bürgerstiftung zwei weitere. Sie werden intern im April vergeben.

Mehr von RP ONLINE