Düsseldorf Kulturolympiade kürt Sieger

Düsseldorf · Integration heißt Sprache verbessern und Vorurteile abbauen: Die Veranstalter der deutsch-türkischen Kulturolympiade lassen keinen Zweifel an ihren Absichten.

 Höhepunkt der Kulturolympiade war ein türkischer Volkstanz.

Höhepunkt der Kulturolympiade war ein türkischer Volkstanz.

Foto: BS

"Wir wollen zum Dialog zwischen den Kulturen beitragen", sagt Ugur Ünal vom Frankfurter Verein Academy und Veranstalter der Kulturolympiade. "Dazu sollen sich türkische Kinder mit deutschem Kulturgut beschäftigen und umgekehrt." Der Schlüssel zur Verständigung sei die Sprache. Beim Programm im Castello standen deswegen deutscher und türkischer Gesang, Tanz und Theater im Mittelpunkt.

Seit vier Jahren richtet Academy die Kulturolympiade aus. Teilnehmen können Jugendliche zwischen zwölf und 19 Jahren. "Heute werden die Sieger in Gesang und Gedicht ausgezeichnet", sagt Ünal. In verschiedenen Kategorien messen sich die Teilnehmer, etwa beim Vortrag deutscher Gedichte.

"Nach den Olympiaden in Stuttgart, Frankfurt und Dortmund gibt es dieses Jahr vier Regionalveranstaltungen", sagt Genc Osman Esen vom Kölner Co-Veranstalter "Schulzentrum Dialog". Die Teilnehmerzahlen sind so gewachsen, dass regionale Vorausscheidungen notwendig sind. Allein in NRW nahmen etwa 300 Jugendliche teil, bundesweit waren es rund 1500. Die Sieger der Regiofinals fahren zum Finale am 5. April in München. Die Tickets dahin hat Selman Gülte-kin (17), der auch auf Youtube zu hören ist, schon in der Tasche. Mit Tim Bedzkos "Programmiert" gewann er die Kategorie deutscher Gesang. "Ich will, dass sich die Kulturen verwirklichen können", sagt Selman,

(jim)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort