Veranstaltungstipps: Wie Haydn sich den Mond vorstellte

Veranstaltungstipps : Wie Haydn sich den Mond vorstellte

Düsseldorfs Kultur ist vielfältig. Am Wochenende ist eine junge Inszenierung einer Oper zu sehen ebenso wie schräge Comedy und Beethovens Neunte.

Oper Schon Joseph Haydn überlegte, wie das Leben auf dem Mond sein könnte. Seine Oper "Die Welt auf dem Monde" hatte 1777 Premiere. Morgen bis Mittwoch (außer Montag) jeweils um 19.30 Uhr ist Haydns Werk in der Robert-Schumann-Hochschule an der Fischerstraße 110 in einer modernen Version zu erleben. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein reicher Hobbyastronom, der sich nach dem Genuss eines geheimnisvollen Getränks dort wähnt, wo nach seinen Wünschen alles besser ist: auf dem Mond Europa. Die Opernklasse spielt unter der Regie von Peter Nikolaus Kante und Marcus Grolle. Die musikalische Leitung hat Thomas Gabrisch. Die Aufführungen bilden das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein. Karten gibt es für 21,30 Euro an der Abendkasse und online auf www.westticket.de. Comedy Bunt, schrill, musikalisch und unterhaltsam wird es am Sonntag in der Jazz-Schmiede, wenn das Kulturetten-Ensemble um 19 Uhr für seine Culture-Club-Show auf die Bühne tritt. Auf dem Programm stehen Schlager, Comedy, Kabarett und so mancher ungeplante Holperer. Als Gäste begrüßen die Kulturetten den Magier Charly Martin, den Sänger Jean Claes mit seinem Pianisten Ralf Kettemann und die Swing-Combo "Abends mit Beleuchtung". Karten für den Culture Club in der Jazz-Schmiede an der Himmelgeister Straße 107g kosten sechs Euro an der Abendkasse. Beginn ist um 19 Uhr.

Im Club vom Capitol Theater geht morgen und am Samstag der Quatsch-Comedy-Club über die Bühne. Moderator und Gastgeber Ingmar Stadelmann präsentiert den Zauber-Kabarettisten Marcel Kösling, den Berliner Entertainer Kai Eikermann sowie die Comedians Stefan Danziger und C. Heiland. Beginn der Shows ist um 20 Uhr im Capitol an der Erkrather Straße 30.

Menschenrechtskonzert Am Sonntag um 11 Uhr präsentiert der Dirigent Adam Fischer in der Tonhalle am Ehrenhof 1 ein Konzert, das zum Denken und Gedenken anregen soll. Auf dem Programm steht Beethovens neunte Symphonie. Teilnehmende Künstler sind Polina Pastirchak (Sopran), Katrin Wundsam (Mezzosopran), Uwe Stickert (Tenor), Thomas E. Bauer (Bariton) sowie der Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf und die Düsseldorfer Symphoniker. Die Freunde und Förderer der Tonhalle haben zudem einen Menschenrechtspreis ins Leben gerufen, der im Laufe Konzerts vergeben wird. Konzertkarten gibt es ab 17 Euro. Filmpremiere Die Dokumentation "Shadow World" enthüllt die geheimen Machenschaften des internationalen Waffenhandels. Die Deutschland-Premiere wird am Sonntag um 18 Uhr im Kino Black Box im Filmmuseum an der Schulstraße 4 gefeiert. Der Regisseur Johan Grimonprez ist zu Gast und spricht anschließend mit dem Publikum über den Film. Filmfachmann Cis Bierinckx moderiert das Gespräch auf Englisch. Kartenbestellungen unter Telefon 8992232.

(RP)