Netzkonstruktion unterm Dach Warum das K21 seinen Publikumsmagneten verliert

Düsseldorf · Nach zehn Jahren mit einer Million Besuchern wird die Netzkonstruktion „in orbit“ des Künstlers Tomás Saraceno abgebaut. Wer noch ein letztes Mal in 25 Metern Höhe schweben möchte, sollte sich beeilen.

 Die Installation „in orbit“ von Tomás Saraceno im K21 in Düsseldorf.

Die Installation „in orbit“ von Tomás Saraceno im K21 in Düsseldorf.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Die begehbare Netzinstallation „in orbit“ unter der Kuppel des Ständehauses war zehn Jahre lang die Attraktion des K21 in Düsseldorf. Nun haben die Kunstsammlung NRW und der Künstler Tomás Saraceno entschieden, das Werk abzubauen. Nur noch bis zum 7. Januar 2024 hat das Publikum Gelegenheit, in 25 Metern Höhe über der Piazza durch die schwingende surreale Landschaft aus Netzstruktur und luftgefüllten „Sphären“ zu klettern.

Eine Million Besucher hatte die Installation. Warum wird sie nun demontiert? „Das Werk ist in die Jahre gekommen“, sagt Susanne Fernandes-Silva von der Kunstsammlung NRW. Ursprünglich sei geplant gewesen, es nur ein Jahr lang auszustellen. Inhaltlich befinde sich der Künstler längst in einer anderen Werkphase. Außerdem wolle man unter der Kuppel etwas Neues anbieten.

Der Betrieb der Riesenkonstruktion „in orbit“ ist aufwendig. Täglich wird sie von einem Sicherheitsbeauftragten geprüft. In bestimmten Abständen muss das Objekt abgebaut und generalsaniert werden, dafür muss vorübergehend das Haus geschlossen werden. In absehbarer Zeit wäre das wieder der Fall gewesen. Zudem seien die Kosten dafür um das Doppelte gestiegen, heißt es aus der Kunstsammlung. Der Betrag liege „bei mehreren 100.000 Euro“. Zuletzt sei das Objekt auch nicht mehr so beliebt gewesen wie in den Jahren zuvor.

Wer das K21 betritt, wähnt über sich schwebende Menschen, denn von unten sind die transparenten Netze von „in orbit“ kaum zu erkennen. Die Installation war ein beliebtes Ziel für Düsseldorf-Touristen. Ein Monat bleibt nun noch zum Abschiednehmen und Fotografieren. „Last time in orbit“ lautet das Motto: Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen „bedankt sich für die Publikumstreue und das große Interesse und freut sich auf viele weitere Begegnungen in K21“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort