1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Düsseldorf: Wanda singen im Zakk über Amore und Schnaps

Düsseldorf : Wanda singen im Zakk über Amore und Schnaps

Seit gut einem Jahr ist Indie-Pop aus der Donaurepublik wieder ein Szene-Thema. Zu den Speerspitzen des "Ösi-Movements" zählt die Wiener Band Wanda, die nun ein konzertantes wiewohl ausverkauftes Stelldichein im Zakk gab. Die fünf Burschen touren seit dem Erfolg ihrer Debüt-LP quasi nonstop durch den deutschsprachigen Raum. Ihre Live-Qualitäten sind jetzt schon legendär. Ebenso wie ihr albumtitelgebender Schlachtruf "Amore".

Selbigen intoniert vor allem Sänger Michael Marco Wanda, der - gleichwohl Österreicher - mit drei CH gesegnet ist: der Mann ist charismatisch, charmant und chaotisch. Für Typen wie ihn wurden Begriffe wie Frontmann und Rampensau erfunden. Seine Hingabe ist atemberaubend. Und er teilt gerne. Mit Bühnenkollegen und erstaunlich textsicherem Publikum.

An diesem Abend war es Weißwein, den vorab Die Toten Hosen ihren jungen Kollegen ins Zakk geschickt hatten. Der ebenfalls spendierte Bommerlunder blieb Backstage. Von Schnaps wurde nur gesungen. Dass das 75-minütige Konzert in bester Erinnerung bleibt, lag auch an einer außergewöhnlichen Zugabe: Wanda spielten eine ruppige Version des Beatles-Hits " A Hard Day's Night". Dafür ein Bussi Baby!

(RP)