1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Videowettbewerb in der Filmwerkstatt Düsseldorf: Junge Regisseure beim Filmdreh

„24h to take“ : Videowettbewerb: Produktion eines Kurzfilms in 24 Stunden

An nur einem Tag können junge Erwachsene am kommenden Wochenende beim Videowettbewerb in der Filmwerkstatt einen Kurzfilm drehen. Die Anmeldung läuft noch bis zum Donnerstag, 4. Juni.

Sie haben nur einen Tag Zeit. Gefordert sind Kreativität auf Knopfdruck und Arbeiten unter Druck. Beim Videowettbewerb „24h to take“ stellt die Junge Filmwerkstatt Düsseldorf Filmemacher zwischen 16 und 26 Jahren auf eine Probe, die durch die Umstände der Pandemie nur noch härter wird.

Seit 2013 organisiert die Filmwerkstatt den Wettbewerb für junge Kreative. Ziel ist es die Künstler zu fördern und ihnen die Chance zu geben, ohne großes Team, viel Equipment oder lange Vorbereitung einen Film zu drehen. Es geht darum, Erfahrungen zu sammeln, Dinge auszuprobieren und kreative Ideen umzusetzen. „Wir wollen keinen durchgeplanten, perfekt umgesetzten und unkorrigierten Film“, heißt es in der Wettbewerbs­ausschreibung. Der diesjährige „24h to take“-Videowettbewerb findet am kommenden Wochenende statt. Die Anmeldung ist noch bis Donnerstag, 4. Juni, möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Am Samstag, 6., und Sonntag, 7. Juni, warten dann schlaflose und arbeitsintensive Tage auf die Wettbewerbsteilnehmer. Jeder im Alter von 16 bis 26 Jahren kann mitmachen, egal ob Einzelkämpfer oder Teamplayer. Auch das nötige Equipment wird, solange der Vorrat reicht, den Teilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Ausgabe erfolgt möglichst kontaktlos am Samstagmittag, ein paar Stunden vor dem Start des Wettbewerbs. Sogar Interessierte, die nicht aus der Düsseldorfer Umgegbung kommen, können online an dem Videowettbewerb teilnehmen.

Eröffnet wird der Wettbewerb am Samstag, 6. Juni, um 14.30 Uhr. Auf der Website von „24h to take“ kann der Start live mitverfolgt werden. Ab 15 Uhr beginnt dann das 24-Stunden-Zeitlimit. Am Sonntag, 15 Uhr, ist die Abgabe – natürlich online. Vorher gilt es, das Equipment zurückzugeben. Im Vorjahr standen zwei Filmtitel zur Auswahl, zu denen insgesamt 61 Videos (mit einer Länge von zwei bis fünf Minuten) erstellt wurden. Dieses Jahr durften die Teilnehmer selbst Titelvorschläge einreichen aus denen gelost wird. Zudem müssen sie, wie auch in vorherigen Wettbewerben, drei Gegenstände sinnvoll in den Kurzfilm integrieren. Welche Gegenstände das sind, wird kurz vor Wettbewerbsstart bekanntgegeben.

Alle Filme werden online bereitgestellt und können frei angeschaut werden. Bewertet werden die Werke von einer Jury und den Zuschauern. Am Montag beginnt die Abstimmung für den Publikumspreis. In einem Livestream am Samstag, 13. Juni, ab 17 Uhr, werden die Top-Einsendungen präsentiert und die Preise verliehen.

Alle Informationen zum Wettbewerb und die Anmeldung online unter:
www.24h-to-take.de