1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Theater der Welt startet 17. Juni in Düsseldorf mit Sirenen-Gesängen

Internationale Festival startet am Donnerstag in Düsseldorf : Besuch des Theaterfestivals auch ohne Test möglich

Dass das Festival „Theater der Welt“ ab Donnerstag in Düsseldorf stattfinden kann, ist ein kleines Wunder. Und dass auch noch das Wetter den Inszenierungen auf der Open-Air-Bühne in die Karten spielt, ist eine schöne Zugabe.

(los) Natürlich weckt das gute Wetter die große Hoffnung aller Schauspielfans: dass nämlich aus dem kurzfristig möglich gewordenen Festival ein ganz großes werden könnte. Dass mit etwas Glück also noch mehr Zuschauer als derzeit geplant die vielen Inszenierungen sehen können – nicht nur auf der Open-Air-Bühne, sondern eben auch in den Sälen vom Großen und Kleinen Haus, dem Central und dem Jungen Schauspiel.

Derzeit werden für das Festival insgesamt 10.000 Plätze angeboten. Etwa die Hälfte der Saalplankapazität wird im Schachbrettmuster besetzt. Die Maskenpflicht – medizinisch oder FFP2 – gilt weiterhin auf dem gesamten Gelände des Schauspielhauses. Allerdings: Ein Nachweis über eine abgeschlossene Impfung, Genesung oder einen aktuellen, nachvollziehbaren Test muss nach Auskunft des Schauspielhauses derzeit nicht erbracht werden.

Das sind alles gute Nachrichten, und die beste Kunde ist natürlich, dass nach der Absage im vergangenen Jahr das internationale Festival am Donnerstag beginnen kann. Die Sirenengesänge, die mit Hilfe eines Hubschraubers jeden Festivaltag zur Happy Hour über dem Gustaf-Gründgens-Platz erklingen werden, sind also Verlockungen der wohlmeinenden Art. Doch der sogenannte Siren Song ist mehr als das: Er ist das Klangkunstwerk australischer Künstler, die fürs Festival eine 18-teilige Komposition geschaffen haben. Die Hauptgesangsrollen werden die Sopranistin Clementine Schwandner, die Yorta-Yorta-Sopranistin Deborah Cheetham, die Inuk-Sängerin Tanya Tagaq sowie die Tonkünstlerin Ute Wassermann übernehmen. Unterstützt werden sie vom Frauenchor Erkrath.

  • Das Strandkorb-Open Air kommt nach Bochum
    Neues Festival in Bochum : Strandkorb Open Air statt Zeltfestival
  • Arthur Reschke, Janis Krebbers und Joshua
    Theater im Fluss in Kleve : Das Musikerviertel im Sommernachtstraum
  • Auch der Performanceparcour „Playing Up“ von
    Bald startet das große Festival „Theater der Welt“ : Wildes Spiel ohne Grenzen
  • Aggressive Partygänger : Köln weitet Alkoholverbot nach ausufernden Open-Air-Partys aus
  • Der Saxophonist Nicolas Simion und der
    Kultur in Mönchengladbach : Ensemblia-Festival mit Klangexperimenten
  • Das Team macht vor, wie die
    Kultur in Remscheid : Neustart im Teo Otto Theater

So bunt und vielfältig soll auch das Festival werden, bei dem ab 17. Juni mehr als 350 Künstler von fünf Kontinenten und aus 17 Ländern in Düsseldorf zu erleben sein werden. 24 internationale Produktionen sind zu sehen, davon sechs Uraufführungen. Es wird dramatisch viel los sein in diesen 18 Tagen.

Info Karten unter ww.theaterderwelt.de sowie www.dhaus.de