Nur der Musik lauschen : Mit Schlafmaske zum Hören ins Kino

Akustische statt optische Reize: die neue Veranstaltung „Sound Cinema“.

Sich mit einer Schlafmaske im Dunkeln zurücklehnen und ganz der Musik lauschen – das können Zuhörer am 4. April im Cinema Filmkunstkino. Die Heine-Universität veranstaltet erstmals das Event „Sound Cinema“: ein Kino, das ganz ohne visuelle Reize auskommt.

Zuhörer erwartet eine ganz neue Hörerfahrung. Sie findet zwar im Kollektiv statt, ähnlich wie beim gemeinsamen Musikhören oder dem Besuch eines Konzertes, allerdings befindet man sich im dunklen Kinosaal – nach Wunsch mit Schlafmaske. Studierende und Dozenten des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft wollen erforschen, wie Töne und Musik ohne visuelle Eindrücke auf Menschen wirken. Dem Publikum wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Mit dieser interessanten Hörsituation ist auch ein Wettbewerb verbunden. Neun unterschiedliche Audioproduktionen werden dem Publikum und einer Fachjury vorgespielt. In drei Kategorien wird jeweils ein Preis für die überzeugendste Produktion verliehen. Bei den Werken handelt es sich um „Musical Compositions“, „Abstract Sounds“ oder „Acoustic Stories“. Damit umfasst der Abend nicht nur musikalisch-ästhetische Produktionen, sondern auch abstrakte Klang-Collagen und narrative Formate wie Hörspiele und Podcasts. Passend zu jeder Kategorie sitzt ein fachkundiges Mitglied in der Jury.

Aber auch die Zuhörer bestimmen mit, welches Audio-Erlebnis für sie am eindrucksvollsten war; diesem Werk wird der Publikumspreis verliehen. Gerne möchte das Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Uni diese außergewöhnliche Veranstaltung jährlich anbieten, wie bereits das Filmfest Düsseldorf. Das „Sound Cinema“ eröffne einen interessanten Forschungsaspekt für Studierende der Medienwissenschaft und ein einzigartiges Hörerlebnis für das Publikum zugleich.

Info Beginn ist am Donnerstag, 4. April, um 19 Uhr im Cinema in der Schneider-Wibbel-Gasse 5. Eintritt sieben (vier) Euro

Mehr von RP ONLINE