Düsseldorf Singlebörse auf der Bühne

Düsseldorf · Liebe im Zeitalter von Facebook - das ist das Thema des Stücks "Herzrasen", das jetzt im Jungen Schauspielhaus Premiere hatte. Auf der Bühne stehen Laiendarsteller - authentisch, aber für das Publikum kein reines Vergnügen.

"Herzrasen" fängt gemächlich vor dem Eingang an. Die neun Darsteller des Stücks, das jetzt im Jungen Schauspielhaus herauskam, drehen Runde um Runde auf dem Vorplatz, bewegen sich pantomimisch zu Sätzen, die ein Lautsprecher ihnen in den Mund legt, und offenbaren dem Publikum Vorlieben und Abneigungen im Stil von Partnerschaftsanzeigen. Man ist also schon eingestimmt, wenn das Theater ins Foyer ruft und die Zuschauer in zwei voneinander getrennten Gruppen an hölzerne Tische bittet, die jeweils ein Kreuz ergeben. Das Speed Dating kann beginnen.

Was das Schauspielhaus betulich als "Bürgerprojekt über den Klang der Liebe" angekündigt hat, erweist sich als Mischung aus rationaler Sehnsuchtsbefriedigung in Zeiten des Internets und dem ewig ungebrochenen Wunsch nach Erfüllung in einer glückenden Partnerschaft. Bürgerlich ist daran, dass alle Darsteller sich selbst spielen. Regisseurin Bianca Künzel hat mit den Bühnenlaien Texte abgesprochen, in denen sie von sich und ihrer Suche nach Liebe erzählen. Die einen entwickeln dabei Charme, andere leiern ihre Worte mangels Sprechausbildung nur herunter. Authentisch ist das allemal.

Im Speed Dating, dem zweiten Akt, suchen nun also innerhalb weniger Minuten jeweils die Darsteller, die an den Kopfenden inmitten der Zuschauer gegenübersitzen, möglichst viel voneinander zu erfahren. Kaum sind sie aufgetaut, trötet es auch schon, und das nächste Darstellerpaar ist dran. Was habe ich zu bieten, was erwarte ich - das sind die nüchternen Fragen, auf die alles hinausläuft. Trotz der Kürze schälen sich bereits einzelne Schicksale heraus. Der Witwer Rainer Sann, der sich als Endsechziger, später auch einmal als 55-Jähriger ausgibt, dessen Alter im Programmheft aber mit 71 angegeben ist, bekennt sich zu seiner Redseligkeit und wünscht sich eine Frau, die mit ihm Kulturveranstaltungen besucht. Die Russin Maria Berenzon setzt auf ihre weiblichen Reize, doch man ahnt: Eine Beziehung mit ihr würde anstrengend.

Erst der dritte Akt spielt auf der Bühne des Hauses. Verstreut liegen dort Briefe mit Wünschen an Amor, die das Theater von Düsseldorfer Bürgern erbat. Was im Liebesbriefkasten eingegangen ist, das lesen nun auszugsweise die gleichfalls allesamt in Düsseldorf wohnhaften Darsteller vor. Vielfach geht es um Liebe im Zeitalter von Facebook, WhatsApp und Tinder, der Singlebörse im Internet. Und da zeigt sich rasch, dass die ständige Erreichbarkeit übers Smartphone zur Qual werden kann - wenn die letzte SMS schon mehr als 15 Minuten zurückliegt oder statt der erwarteten Herzchen noch nicht einmal ein Kusssmiley den Kurztext beendet.

Auf der Bühne kommen die Laiendarsteller in Fahrt. Die wortgewandte Saioa Alvarez Ruiz schubst immer mal wieder ihre Konkurrenten beiseite, um selbst aus einem Brief vorzulesen. Und die 14-jährige Emma Mertens fleht Amor an, dass er endlich auch sie einmal treffe. Thomas Johannsen hatte sich als Charmeur schon beim Speed Dating hervorgetan. Wenn man auch am Ende alle liebgewonnen hat bei ihrer Suche nach dem Glück - insgesamt ist ein Theaterabend ohne wirkliche Schauspieler doch nur ein halbes Vergnügen. So weit unser Urteil. Und was sagt das Zielpublikum? Andreas (15) empfand die Texte als "geleiert" und die vereinzelten Pointen der vorgetragenen Briefe als zu mager. Er vermisste, "obwohl ich nichts gegen modernes Theater habe", eine Story und rühmte im Übrigen die Dramatisierung von Wolfgang Herrndorfs Roman "Tschick", die er mit seiner Schulklasse kürzlich am selben Ort erlebte: "kein Vergleich!".

Das überwiegend erwachsene Premierenpublikum beklatschte "Herzrasen" nach eineinviertel Stunden ausdauernd. Schon möglich, dass die folgenden Aufführungen zur Singlebörse für die reifere Jugend werden. An den schmalen Holztischen des zweiten Teils gibt es genug Gelegenheit, in noch unbekannte Augen zu schauen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort