1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Bücherbummel auf der Kö: Premiere für die Literaturtage

Bücherbummel auf der Kö : Premiere für die Literaturtage

Der Bücherbummel in diesem Jahr soll besonders werden: Die Literatur-Veranstaltung wird um ein zweiwöchiges Programm erweitert – zum ersten Mal finden Mitte Juni die Düsseldorfer Literaturtage statt. Unter den vielen prominenten Gästen ist auch Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller.

Der Bücherbummel in diesem Jahr soll besonders werden: Die Literatur-Veranstaltung wird um ein zweiwöchiges Programm erweitert — zum ersten Mal finden Mitte Juni die Düsseldorfer Literaturtage statt. Unter den vielen prominenten Gästen ist auch Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller.

In zehn Tagen wird die Kö wieder zur Literaturmeile: Zum 26. Mal findet dann der "Bücherbummel auf der Kö" statt. An über 100 Ständen gibt es vom 9. bis zum 13. Juni neue und alte Bücher, Raritäten, Karten, Comics und CDs zu kaufen. In diesem Jahr jedoch wird der Bummel erstmals um ein zweiwöchiges Literaturprogramm bis zum 20. Juni erweitert: Premiere für die Düsseldorfer Literaturtage.

"Mit der Idee wollen wir Düsseldorfs Literaturszene stärken und gleichzeitig ein internationales Programm bieten", sagt Susanne Schwabach-Albrecht, Vorsitzende des Literatur-Beirat. "Heines Europa heute" lautet das Motto, das die vier Initiatoren (siehe Infokasten) ausgewählt haben. "Es wird spannend, zu sehen, was Europa für die Künstler bedeutet und wie sie es umsetzen", sagt Karin Füllner vom Heinrich-Heine-Institut. Zum Auftakt der Literaturtage wird am Dienstag, 7. Juni, der Düsseldorfer Literaturpreis verliehen. Er geht in diesem Jahr an die Berliner Schriftstellerin Gisela von Wysocki.

Ein Bücherschrank für alle

Das Programm der Literaturtage soll Besucher mit unterschiedlichen Interessen anziehen — deshalb ist es so umfangreich wie unterschiedlich. "Es gibt das Traditionelles wie das Literaturschiff und eben auch ausgefallene Lesungen und Aktionen," so Füllner. Dazu gehört auch ein öffentlicher Bücherschrank, der am Mittwoch, 8. Juni, auf der Rheinuferpromenade aufgestellt wird. "Sie können Bücher entnehmen, sich auf eine Bank setzen und lesen oder eigene Bücher hineinstellen", sagt Susanne Schwabach-Albrecht. Szenig und schräg wird es im Kulturzentrum Zakk: Unter dem Motto "Im Osten viel Neues" sprechen junge Autoren aus Polen, Weißrussland und der Ukraine am Donnerstag, 9. Juni, über die aufstrebende Literaturszene in ihren Ländern. Am Montag, 13. Juni, liest die französische Sängerin, Schlagzeugerin und Autorin Françoise Cactus ihre Lieblingsgeschichten. Eine knappe Woche später treten Autoren am Sonntag, 19. Juni, beim Poetryslam "Poesieschlacht-punkt-acht" gegeneinander an. Zu Gast ist Nora Gomringer, die kürzlich den mit 30 000 Euro dotierten Jacob-Grimm-Preis erhielt.

Um den "Tatort Europa" dreht sich die Nacht der Poeten am Freitag, 10. Juni. In der Kö-Galerie liest dann unter anderem die berühmte Krimi-Autorin Ingrid Noll aus ihrem neuen Buch "Ehrenwort."

Auch für kleine Bücherwürmer haben die Veranstalter etwas vorbereitet: "Wir haben einige bekannte Autoren und Illustratoren eingeladen — und auch unsere Vorlesepaten werden wieder dabei sein", sagt Sandra Kügler von den Stadtbüchereien Düsseldorf. Neben Komiker Dirk Bach, der am Samstag, 11. Juni, im Savoy Theater aus Astrid Lindgrens Buch "Karlsson vom Dach" liest, kommt auch bekannter Besuch aus dem Fernsehen: Christoph Biemann — besser bekannt als "der Christoph" aus der Sendung mit der Maus — stellt im Kinder-Lesezelt an der Kö sein neues Buch vor. Da die Literaturtage parallel zur Jazz-Rally stattfinden, spielen auf den Bühnen rund um die Büchermeile vor allem Jazz-Bands — bis in die Abendstunden hinein.

Zum Abschluss der Literaturtage wird Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller am Montag, 20. Juni, nach Düsseldorf kommen. Im Savoy liest sie aus ihren Werken — vom Roman "Niederungen" bis zur "Atemschaukel".

(RP)