1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Kultur in Düsseldorf: NRW-Forum: Rettungsappell an Minister

Kultur in Düsseldorf : NRW-Forum: Rettungsappell an Minister

Die Initiative zur Rettung des Kulturtempels konferierte mit Kulturdezernent Hans-Georg Lohe. Man ist eins, dass man das Forum retten will - offen ist nur, wie. Nun will der Freundeskreis die Landesregierung überzeugen, weiter zu zahlen.

Der neue Freundeskreis des NRW-Forums, der sich vor wenigen Tagen bildete, um das Kulturinstitut zu erhalten, gibt seinen Kampf nicht auf. In wenigen Tagen will man sich mit Wirtschaftsminister Garrelt Duin treffen, um die Landesregierung zu bitten, die Streichung des Zuschusses zurück zu nehmen.

Gestern trafen sich einige des Kreises mit Kulturdezernent Hans-Georg Lohe. Es galt, die Chancen für einen langfristigen Erhalt des Forums auszuloten. Fazit der Runde, von beiden Seiten gezogen: Konstruktiv und gemeinsam daran interessiert, das Ziel zu erreichen.

Lohe: "Wir würden uns natürlich freuen, wenn es weiterginge, aber dafür muss die Finanzierung geklärt sein." Das Geld ist der Knackpunkt: Seitdem das Land angekündigt hat, seine Zuschüsse von jährlich rund 650 000 Euro zu streichen, schien das Ende der einzigartigen Kultureinrichtung besiegelt.

Das jedoch wollten promiente Künstler und Kulturförderer nicht hinnehmen und sandten einen Brief an Wirtschaftsminister Garrelt Duin, in dem sie versuchten, die Bedeutung des Forums nochmals klar zu machen.

  • Düsseldorf : London ist interessiert am NRW-Forum
  • Kunsthaus in Düsseldorf : Die letzte Chance für das NRW-Forum
  • Düsseldorf : OB Elbers lädt zur NRW-Forum-Runde ins Rathaus
  • Die Grundschüler haben die Innenseiten von
    Kultur in Meerbusch : Grundschüler stellen im NRW-Forum aus
  • Lange Schlangen gab es zum Auftakt
    Impfen in Problem-Stadtteilen : Stadt wartet auf grünes Licht der Landesregierung
  • Das Haus der Geschichte wird im
    Planungen für das Haus der Geschichte schreiten voran : Eine Heimat für die Geschichte Nordrhein-Westfalens

Zu den Unterzeichnern gehörten Kunstmäzenin Gabriele Henkel und die Sammlerin Nadine Schatz-Grandjean. Auch Modeunternehmer wie Susanne und Stefan Asbrand-Eickhoff unterschrieben, Chocolatier Heinz-Richard Heinemann und die Schauspielerin Jenny Jürgens sind dabei, die Künstler Mischa Kuball und Bettina Rheims und die Galeristen Daniela Steinfeld und Michael Cosar, Petra Schäpers vom Dorotheum, Karla Zerressen von der Langen Foundation und Kunstberater Helge Achenbach.

Über diese Initiative kam es dann zum Streit zwischen Achenbach und OB Dirk Elbers, weil Achenbach zu einem Rundumschlag gegen die Kulturpolitik Düsseldorfs ausholte. Aber inzwischen haben sich die Wogen wieder geglättet, wie das gestrige Gespräch bewies.

Große Hoffnungen setzt man seitens des Freundeskreises darauf, die Landesregierung umstimmen und wieder zum Zahlen bewegen zu können. Vertreter des Kreises werden sich deshalb in ein paar Tagen mit Wirtschaftsminister Garrelt Duin treffen. Von Landesseite macht man der Initiative allerdings wenig Hoffnung.

Der Freundeskreis gibt dennoch nicht auf, zumal man die Zusage der Forums-Macher Werner Lippert und Petra Wenzel hat, noch ein bis zwei Jahre weiter zu machen, wenn das die Chance auf Erhalt des Forums fördere. Will das Land nicht mehr zahlen, sieht man große Chancen bei privaten Sponsoren - durch den Freundeskreis, aber auch durch gezielt anzusprechende Unternehmen.

"Man muss klarmachen, wie wichtig das Forum für die Bereiche Fotografie, Architektur, Design, Mode und Lifestyle und damit für die Wirtschaft Düsseldorfs ist," sagte Kunstberater Helge Achenbach.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Prominente diskutieren über Erhalt des NRW-Forums

(top/ila)