Restaurants in Düsseldorf: Neue Perle in Pempelfort

Restaurants in Düsseldorf : Neue Perle in Pempelfort

Mit einem Mix aus Restaurant, Vinothek, Salumeria und Kegelbahn sind Christine und Marcus Fleckenstein in die Gastronomie eingestiegen. Auf der Schloßstraße hat das Paar das "Fleckenstein's - Meat Food Deli Wine" eröffnet.

So ein feines Kalbskotelett - saftig, zart, auf den Punkt gegart - ist schon eine Seltenheit. Auf die Frage, was das Geheimnis der Zubereitung ist, zuckt Marcus Fleckenstein nur mit den Schultern. Klar, auf die Fleisch-Qualität kommt es an, und natürlich auf die Kunst des Kochs. Und die lebt der gelernte Industriekaufmann nun richtig aus. Denn zusammen mit seiner Frau Christine hat er im vergangenen Jahr endlich seinen Traum wahr gemacht. Auf der Schloßstraße, dort wo die Kneipe "Schloß 40" in früheren Tage mal ein beliebter Nachbarschafts-Treffpunkt war, hat das Paar das "Fleckenstein's - Meat Food Deli Wine" eröffnet.

Es ist dieser Mix, der diese Salumeria so besonders macht: In der Theke locken eine Käseauswahl so exquisit wie in einer Pariser Fromagerie, selbst eingelegte Oliven, feinster italienischer Schinken, Salami-Spezialitäten und knackige Würstchen. Das ist Christine Fleckensteins Metier. Schließlich ist sie als Fleischer-Tochter groß geworden: Der Ururgroßvater hat 1885 eine Ochsenmetzgerei gegründet, und die Eltern haben die Metzgerei Förster in der Kö-Galerie betrieben. "Ich bin die fünfte Generation", sagt Jung-Unternehmerin Fleckenstein stolz.

Die Eltern von zwei Söhnen (16 und 12) sind ein eingespieltes Team: Sie hat "vorne" das Sagen, verkauft der Kundschaft "Fleckis Bütterkes" (belegte Brote) oder selbst gebackenen Kuchen und verantwortet herzlich und umsichtig im Restaurant den Service. Er kocht in der offenen Küche Fonds ein, denkt sich neue Rezepte mit interessanten Würzmischungen aus, richtet Salate an, zaubert Gutbürgerliches wie Möhren- oder Rindergulascheintopf, Erbsensuppe, frische Pasta mit pikanter Salsiccia oder zweierlei Spargel, Samtmuscheln oder Chili-scharfe Garnelen, einen Wels oder ein Cordon Blue gefüllt mit Büffelmozzarella.

Täglich stehen bis zu fünf verschiedene Gerichte auf der Karte, darunter je nach Wochentag ein täglich wiederkehrendes. Beispielsweise gibt's freitags Fisch, dienstags Thai, donnerstags Pfannkuchen mit Speck und Zwiebeln oder Mettwurst. Die Preise variieren zwischen 5,90 und 17,90 Euro für ein Black-Angus-Steak.

"Wir wollen die Gäste überraschen, ihnen immer wieder Neues präsentieren", erklärt Christine Fleckenstein ihr breit aufgestelltes Deli-Konzept. Das fängt an mit dem Mobiliar im gemütlichen Lokal (30 bis 40 Plätze): Alles ist bunt gemixt. Neues, Erbstücke, Stühle vom Flohmarkt, Biertische draußen auf dem Bürgersteig, wo es sich mittags herrlich im Sonnenschein essen lässt. Dazu gehören auch Catering, Vermietung der Salumeria für private Feste, das Weinangebot von 180 Sorten (das 0,15 Liter-Glas ab 4.50 Euro) und die Weinabende einmal im Monat mit kleinen Leckereien und Verkostung. Denn der Chef pflegt neben seiner Kochleidenschaft auch die für feine Tröpfchen. Kein Wunder, dass der Hobby-Sommelier eine der beiden Kegelbahnen zum Weinkeller umgebaut hat. Übrigens wider Erwarten hat sich die Kegelbahn zum Renner entwickelt. Was dazu führt, dass das Fleckenstein's abends immer beliebter wird. Oft kommen die Gäste erst zum Essen und schieben danach alles andere als eine ruhige Kugel.

Adresse, Öffnungszeiten und Anfahrtstipps: Fleckenstein's, Schlossstraße 40, Telefon: 0211 15203090, Öffnungszeiten Mo-Do: 10 bis 19 Uhr; freitags, 10 bis 24 Uhr; samstags, 10 bis 16 Uhr.

(RP)