Düsseldorf: Mit einem Lächeln zur "Micro Pop Week"

Düsseldorf: Mit einem Lächeln zur "Micro Pop Week"

Die "Microp Pop Week" ist das Festival der Herzen - geht ja gar nicht anders, wenn ein Veranstalter sein Projekt als Showcase des "musikalischen Lebens jenseits aller Wertschöpfungsketten" beschreibt. Vom 17. bis 24. März findet das Festival für Do-it-yourself-Kultur nun wieder statt, zum fünften Mal bereits.

Veranstalter, Privatleute und Musiker haben ihre Kräfte gebündelt, um Konzerte, Workshops, Filmvorführungen und Performances in Clubs, Cafés, Hinterhöfen und Garagen zu organisieren. Es geht bei "Micro Pop" also um genau das, was gute Musik im besten Fall erreichen soll: Zusammensein, Zusammenspiel, Zusammenhalt. Ein Höhepunkt wird sicher die Sound-Performance "Colourblind" von Claudia Barth und Daniela Georgieva alias Pony am 22. März um 19 Uhr im Art-Hotel Ufer. Und sehr schön ist auch der Eintrittspreis des Konzertes von Ela am 18. März um 20 Uhr in der "Brause" an der Bilker Alleee: ein Lächeln. Manchmal soll man etwas spenden, um teilhaben zu können, manchmal kostet es Geld, und manchmal muss man sich per E-Mail anmelden, weil das Konzert in einem Wohnzimmer bei irgendwem stattfindet. Etwa der Auftritt von Magerquark und Zooey am 21. März um 20 Uhr an der Erkrather Strasse. Welche Hausnummer? Erfährt man, wenn man an wohnzimmerkonzert@mqmusik.de schreibt. Überraschung, Abenteuer, Micropop.

Info Das komplette Programm steht unter der Adresse micropopweek.org

(RP)