1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Kunstpalast Düsseldorf stellt schöne Kunstwerke von Grundschülern aus

Kunstpalast Düsseldorf : Die schönsten Kunstwerke der Kleinen

Im Kunstpalast werden aktuell Werke von Grundschülern präsentiert. Das Thema der Arbeiten ist „Meine Heimat Düsseldorf“. Die Ausstellung zu einem Wettbewerb läuft bis noch Sonntag.

Wo sonst Bilder der größten Künstler hängen, finden jetzt die Werke der Kleinsten ihren Platz: Im Kunstpalast Düsseldorf wird aktuell die Abschlussausstellung eines Kunstwettbewerbs für Grundschulen gezeigt. Zum Thema „Meine Heimat Düsseldorf“ haben die zwölf teilnehmenden Grundschulen viele bunte Kunstwerke geschaffen, die es noch bis Ende der Woche im Museum zu besichtigen gibt.

„Die Kleine“, wie die Ausstellung passenderweise und in Anlehnung an „Die Große“ heißt, ist ein Sammelwerk des kreativen Schaffens von Kindern, die in die Künstlerrolle schlüpften. Im Rahmen des Wettbewerbs sind insgesamgt 27 Arbeiten von 37 Klassen entstanden. Es waren sogar noch mehr geplant, doch die Corona-Pandemie machte dem einen Strich durch die Rechnung.

Die Kunstwerke sind in ihrer Darstellung so vielfältig, wie die Orte, die sie zeigen: von bunten Malereien, die frei oder nach Vorlage angefertigt wurden, bis zu plastische Figuren, die aus Knetmassen geformt oder mit verschiedensten Werkstoffen gebaut wurden. Auch Filme, die auf Fernsehern in der Ausstellung gezeigt werden, gehören zu den Schaffenswerken der Grundschüler.

Neben dem übergreifenden Thema „Meine Stadt Düsseldorf“, beschäftigten sich die Erst- und Zweitklässler mit ihren „Lieblingsorten“, und die Schüler der dritten und vierten Klasse mit der Stadt selbst. So hat etwa die zweite Klasse der Max Schule eine Kollage auf kleinen Kissen erstellt, die Zitate und Malereien zieren. Für den einen sind dabei Orte wie die Rheinpromenade, der Schwanenspiegel oder der Grafenberger Wald der Favorit, für andere ist es das Eiscafé oder der Spielplatz um die Ecke. Ähnliche Orte bedachten auch die Schüler der Montessori Grundschule Lindenstraße in ihrer Kollage. Die Luftballons, auf die etwa bunte Bilder des Skateparks, des Aquazoos oder des Schauspielhauses   gemalt wurden, halten die Kinder an Schnüren fest; sie geben ihnen ein Gefühl von Leichtigkeit.

Die Schüler der Klasse 3a der Sternwartschule haben den Rheinturm in den Fokus gerückt, die Matthias Claudius Grundschule den Aquazoo und die OGS-Gruppe der St. Elisabeth-Schule das Schwimmbad. Zu den wiederkehrenden Motiven zählen zudem der Rhein, das Fußballstadium sowie diverse Parks. Mit einem Werk aus Zahnstochern hat die Klasse 4c der Franz-Vaahsen-Schule den Flughafen modelliert. Bei einem „Upycling“-Projekt – dabei wird altes Material für ein Kunstwerk wiederverwendet – bauten die Zweitklässler der Japanisch Internationalen Schule prägende Gebäude Düsseldorfs nach.

Der Kunstwettbewerb ist in seiner Form einzigartig in Deutschland und eine Premiere für den Kunstpalast. Für Generaldirektor Felix Krämer, Generaldirektor ist es ein Herzensprojekt. Sein Museum wolle die Türen für Kinder öffnen und ihnen einen „fröhlichen, spannenden und interaktiven kulturellen Raum“ bieten. Mit dem Wettbewerb wird das Museum zum außerschulischen Lernort. Zusätzlich sollen die Grundschüler an die Kunst herangeführt werden. Zur Ausstellung schreibt Krämer: „Jede Klasse hat mir ihrem Beitrag wesentlich an der Ausstellung mitgewirkt, die unser Haus auf einzigartige Weise belebt.“

Alle Kunstwerke können bis Sonntag, 28. Juni, im Kunstpalast besichtigt werden. Einen Vorgeschmack auf die Ausstellung bietet zudem die Internetseite des Kunstpalastes (www.kunstpalast.de). Dort werden eine virtuelle Führung geboten und bereits einige Kunstwerke der Schüler präsentiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die schönsten Kunstwerke der Kleinen