Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene

Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene

Komödie im Central, Chansons im Theater an der Kö, plattdeutsche Lieder im Maxhaus - Tipps für Veranstaltungen in dieser Woche.

Central Am Ende der Molière-Komödie "Tartuffe oder Der Betrüger", nach einem Ritt quer durch die ganze Skala der Gefühle, kommt Orgon zu nur einem Schluss: "Der Mensch ist ein gemeines Tier." Bis dahin hat er viel erlebt, der Familienvater zweier prächtiger Kinder und einer liebenden Frau. Der mit allen irdischen Gütern gesegnet ist und ein Leben in bürgerlicher Ruhe und Wohlstand hätte leben können. Doch Orgon begegnet Tartuffe. Und Tartuffe nimmt ihn ein für sich, entdeckt einen Schatten auf seiner Seele, den Orgon mithilfe des neuen Freundes verscheuchen will. In ihrer Erzählung darüber, wie Macht und Narzissmus, Moral und Opportunismus voneinander abhängen und einander bedienen, ist die Geschichte von Tartuffe eine sehr zeitgenössische Fabel. Zu sehen ist sie am Mittwoch, 19.30 Uhr, im Central Große Bühne, Worringer Straße 140.

Capitol Theater Millionen begeisterte Zuschauer weltweit haben seit der Premiere mit der übergewichtigen Heldin Tracy mitgefiebert, ob sie ihren Traum vom TV-Star verwirklichen kann. Mittlerweile kann das Musical "Hairspray" auf acht Tony Awards, mehr als 2500 Vorstellungen am Broadway und eine Hollywood-Verfilmung mit John Travolta zurückblicken. Im Capitol Theater, Erkrather Straße 30, ist am Donnerstag und Freitag, 20 Uhr, eine Neuinszenierung der Story in deutscher Sprache zu Gast, die auf quietschbunte Farben, abenteuerliche Frisuren und Tonnen von Haarspray setzt.

Theater an der Kö Blandine Ebinger, Ehefrau und Muse Friedrich Hollaenders, war in der goldenen Ära der 1920er Jahre der erste Popstar der Cabaret- und Chansonszene Berlins. Ihr folgten Marlene Dietrich und viele andere Berliner Diseusen. Um diese illustre Gattung der Hochkultur weiterzuführen, hat sich Désirée Nick zur letzten lebenden Diseuse ernannt und spannt einen Bogen von Ebinger und Dietrich bis hin zu Brecht und Weill. Aufführungen sind Donnerstag bis Sonntag, jeweils um 20 Uhr, im Theater an der Kö, Schadow Arkaden.

  • Kaarst : Tartuffe wohnt im Tuppenhof

Maxhaus Plattdeutsche Lieder, Globalfolk und New Country: Im Rahmen ihrer "Spring in de Sünn"-Tour gastieren die Friesenfolker Laway zusammen mit dem Trio La Kejoca am Samstag, 21. April, um 19.30 Uhr im Maxhaus, Schulstraße 11. Laway, die im nächsten Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern, bieten norddeutsche Folkmusik mit tiefgehenden Songtexten und traditionellen Melodien. Die Musiker Keno Brandt, Carmen Bangert und Jonas Rölleke haben sich an der Robert-Schuhmann-Musikhochschule in Düsseldorf kennengelernt. Zusammen sind sie das Trio La Kejoca. Zu ihrem Repertoire gehören moderne Country-Songs ebenso wie traditionelle Folksongs und Balladen europäischer und lateinamerikanischer Herkunft.

In der Oper Richard Wagners Zyklus "Der Ring der Nibelungen" in der Neuinszenierung der Rheinoper hat die dritte Etappe gemeistert: "Siegfried" ist Sonntag, 17 Uhr, in der Deutschen Oper am Rhein, Heinrich-Heine-Allee 16a, zu erleben. Zur Geschichte: Aus dem einstigen Weltenlenker Wotan ist ein machtloser Wanderer geworden. Er verfolgt von fern, wie sein Enkel Siegfried bei dem Zwergen Mime als unbekümmerter Held heranwächst. Doch Siegfrieds Furchtlosigkeit gründet auf einem Defizit: Isoliert aufgezogen, schlägt er alles nieder, was sich ihm in den Weg stellt. Dazu wurde er von Mime erzogen, der sich erhofft, durch Siegfried den Ring seines Bruders Alberich zurückzuerobern. Doch Siegfried rebelliert gegen seinen Ziehvater. . .

(RP)