Düsseldorf: Kritische Doku über Flugbelastung

Düsseldorf : Kritische Doku über Flugbelastung

Tim van Beveren zeigt seinen Film über die Qualität der Luft in Flugzeugkabinen.

Wie schädlich ist die Luft, die Menschen an Bord von Flugzeugen einatmen? Mit dieser Frage hat sich der Düsseldorfer Journalist und Filmemacher Tim van Beveren über lange Zeit beschäftigt und unter anderem mit Menschen gesprochen, für die klar ist, dass sie durch ihre Arbeit an Bord von Flugzeugen krank geworden sind.

Es gibt zahlreiche Studien zum Aerotoxischen Syndrom. Es gilt als relativ unerforschtes Krankheitsbild, bei dem noch viel Klärungsbedarf besteht, obwohl es schon seit dem Ende der 1950er Jahre bekannt ist. Die meisten Verkehrsflugzeuge beziehen die Frischluft für die Kabine aus dem Verdichter des Triebwerkes. Dazu wird eine Zapfluftanlage eingesetzt. Bei fehlerhafter Abdichtung der Lager im Verdichter können aber möglicherweise Öl oder Öldämpfe in den Luftstrom des Triebwerks und von dort in die Kabinenluft gelangen.

Welcher Bestandteil die gesundheitlichen Beschwerden auslöst, ist noch nicht geklärt. Auch bestreitet die Industrie bisher die Zusammenhänge. Van Beveren hat aber Menschen getroffen, deren Krankheitsgeschichten andere Schlüsse nahelegen. Diesen Fällen geht er nach, lässt Betroffene und Wissenschaftler zu Wort kommen.

Zunächst hat der Dokumentarist im Auftrag des WDR recherchiert, doch vor der Ausstrahlung gab es Auseinandersetzungen um die Endfassung des Films. Nun zeigt van Beveren sein Material in voller Länge im Kino und steht im Anschluss an den Film auch für Fragen zur Verfügung. Angst vor Klagen durch die Luftfahrtindustrie hat der Journalist nicht. "Ich stelle keine unbelegten Behauptungen auf, sondern habe Fälle und Fakten zusammengetragen", sagt er.

Die Dokumentation "Unfiltered Breathed In" läuft heute, 14.30 Uhr im Kino Metropol, Brunnenstraße 20, Kartentelefon: 0211/ 349709

(dok)
Mehr von RP ONLINE