Konzert in Düsseldorf: Kraftklub machen auf der Bühne ordentlich Druck

Konzert in Düsseldorf: Kraftklub machen auf der Bühne ordentlich Druck

In der ausverkauften Mitsubishi-Electric-Halle hat die Band Kraftwerk ein energiereiches Konzert gegeben - inklusive Publikumsbeteiligung und "Nazis raus"-Rufen.

Das Konzert von Kraftklub in der Mitsubishi-Electric-Halle ist ausverkauft. Den Erfolg verdienen sie sich mit Verausgabung - so viel Energie erlebt man selten. Frontmann Felix Brummer geht auf Tuchfühlung mit seinen Fans, er leitet sie zum Mitsingen an, singt mit dem Gast Faber und einem knutschenden Männerpärchen gegen Homophobie und für freie Liebe, spielt mit Marvin aus der vierten Reihe Glücksrad. Es hält beim Stichwort Coversong - und die Band spielt mit demselben Druck und der Dringlichkeit ihres eigenen Werks das Lied "Schrei nach Liebe" von den Ärzten.

Danach gellen "Nazis raus"-Rufe durch die Halle. "Ihr seid super, Düsseldorf", findet Brummer. Sie machen Stimmung gegen die AfD, singen in ihren oft ironischen oder zynischen Texten gegen die Lohnarbeit oder die hysterischen Diskussionen in sozialen Netzwerken. Vom Sound her folgen Kraftklub Bands wie The Hives, Art Brut oder Franz Ferdinand und mixen elektronische Beats und Rap-Sprechgesang hinein. Ihr Publikum haben sie damit nach wenigen Sekunden sowas von im Griff, dass diese Nacht endlos hätte sein dürfen.

(RP)