Konzert in Düsseldorf: Ein echter „Gipfelstürmer“ erklingt in der Tonhalle

Konzert in Düsseldorf : Ein echter „Gipfelstürmer“ erklingt in der Tonhalle

(go) Das diesjährige Sinfoniekonzert der Camerata Louis Spohr ist mit „Herbstzeitlos“ überschrieben. „Der Titel hat eine doppelte Bedeutung“, erklärt Dirigent Bernd Peter Fugelsang. „Er nimmt Bezug auf die Jahreszeit und das Programm mit Werken von Richard Strauss und Anton Bruckner.

Sie sind jeweils im Herbst des Lebens der Komponisten entstanden.“

Am 25. Oktober führt die Camerata Louis Spohr im Mendelssohn-Saal der Tonhalle zunächst „Vier letzte Lieder für Sopran und Orchester“ von Richard Strauss (1864-1949) auf, unterteilt in „Frühling“, „September“, „Beim Schlafengehen“ und „Im Abendrot“. Solistin ist Sylvia Hamvasi von der Deutschen Oper am Rhein. „Sie liebt diese Lieder genau so sehr wie ich“, sagt Bernd Peter Fugelsang.

Der zweite Teil des Konzerts ist der Sinfonie Nr. 7 E-Dur von Anton Bruckner (1824-1896) gewidmet. „Seine Musik versucht Berge zu erklimmen, sowohl von der Spannung als auch vom Klang ist das Werk ein echter Gipfelstürmer“, beschreibt der Dirigent. Für das Orchester gilt „Herbstzeitlos“ als Konzertereignis des Jahres.

Bei den etwa 20 übers Jahr verteilten Veranstaltungen der Camerata Louis Spohr, meist Oratorien und Messen, kommen sonst kaum mehr als 50 Musiker zusammen. Sie alle spielen in Orchestern an Rhein und Ruhr. „Profis, die keine lange Übungszeit brauchen“, sagt Bernd Peter Fugelsang, der auch Organisator und Manager der Formation ist.

Weil er als Oboist weit herumkam und viele Kollegen kannte, gründete Fugelsang 2011 mit seiner Ehefrau Estelle Spohr die Camerata Louis Spohr, benannt nach dem zu seiner Zeit wohl berühmtesten Komponisten und Pädagogen Louis Spohr (1784-1859). Er hinterließ über 200 Werke, darunter zehn Opern, zwölf Violinkonzerte und über ein Dutzend Streichquartette. Estelle Spohr ist Bratschistin und in sechster Generation eine Nachfahrin der weit verzweigten Familie.

Info 25. Oktober, 20 Uhr, Mendelssohn Saal der Tonhalle, Kartenpreise 15 bis 39 Euro, www.camerata-louis-spohr.de

Mehr von RP ONLINE