1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Junges Schauspielhaus: Jugend-Stück übers Casting

Junges Schauspielhaus : Jugend-Stück übers Casting

Zehn Mädchen und zwei Jungen schlendern auf die Bühne. Sie ziehen Trolleys hinter sich her, sind bepackt mit Beuteln, Taschen, Kuscheltieren. Alle schauen sich suchend um. Wie sie das tun, das lässt Rückschlüsse zu. Es gibt die selbstbewussten Blicke, die abwägenden, die unsicheren. Niemand spricht. So beginnt die Inszenierung "Nur für euch", die Christina Fischer mit dem K-Club 1 am Jungen Schauspielhaus Düsseldorf über zwei Jahre erarbeitet hat.

Das Thema dachten sich die elf- bis 14-jährigen Darsteller selbst aus: Unter harten Bedingungen sucht man nach einem Teenie-Superstar. Die Kandidaten müssen dafür 24 Stunden in einem abgeschlossenen Zimmer ausharren, jeder Winkel wird durch Kameras ausgespäht. Hier vermischen sich Elemente aus "Deutschland sucht den Superstar" und "Big Brother". An diesen wie anderen TV-Shows, bei denen naive Jugendliche der Peinlichkeit und Lächerlichkeit preisgegeben werden, findet die Gruppe kein Gefallen. "Die sind unehrlich, der Sieger steht von Anfang an fest", glaubt Sherin. Was aber faszinierte die zwölf Schauspieler an der Casting-Situation? Die Antworten: Charaktere verändern sich unter Stress. Es bilden sich Parteien. Sich nur von der Sonnenseite zu zeigen hält keiner durch. Die Schüchternen leben auf, die Frechen knicken ein. Christina Arnold leitete ihre Darsteller zur Improvisation an, damit sie Flexibilität gewinnen, wenn sie vor Publikum spielen. Etliche Mitwirkende haben diese Erfahrung schon gemacht — auf dem Konzertpodium, im Fernsehen, beim Film. Die Probe vermittelt jedenfalls den Eindruck eines erstaunlich abgeklärten Ensembles. Klar steige jetzt die Anspannung, räumt Sherin ein. Auch Leonard spürt den Druck der (ausverkauften) Premiere am Sonntag. "Es fühlt sich anders an als im Schultheater", bestätigt er. "Dort gab es nur alberne Kleinkinderstücke, ich wollte endlich ins echte Theater." Aber jeder stimmt Jenny zu: "Es ist unser eigenes Stück, wir möchten alle, dass es gut wird."

Restkarten gibt es für Montag (18 Uhr, Junges Schauspielhaus) unter Telefon 0211 8523-710

(RP/rai)