Hofgarten-Konzerte :  Jazz und Weltmusik im Hofgarten

Die Open-Air-Serie beginnt am Samstag mit dem World Percussion Orchestra.

Von wegen Sommerloch und Saure-Gurken-Zeit: Allerbestes und knackig-frisches Gemüse aus aller Herren Ländern serviert der Verein „Jazz in Düsseldorf“ vom kommenden Samstag an für vier Wochen jeweils um 15 Uhr im Musikpavillon zwischen Schauspielhaus und Schloss Jägerhof.

„Der Name ist Programm“, so der Veranstalter: „Die Bandauswahl lebt erneut von der spannenden Abwechslung zwischen zeitgenössischem Jazz und musikalischen Ausflügen in spannende Musikkulturen.“

Eröffnet wird die Reihe am Samstag, 27. Juli, mit dem World Percussion Orchestra, in dem Musiker aus mehreren Kontinenten mitspielen. Am Samstag, 3. August, spielt zunnächst das Frankfurt Jazz Trio um den Pianisten Martin Sasse mit dem Tenorsaxofonisten Tony Lakatos. Anschließend spielt das Kozma Orkestar: „Es steht für ehrlichen Brassbeat, in dem sich westliche und östliche, urbane und Folk-Einflüsse zu einer musikalischen Herumtreiberei der besten Sorte verbinden.“

Zwei Quartette treten am Samstag, 10. August, auf: zunächst das Kioomars Musayyebi Quartett; Christian Hammer, Syavash Rastani, Alex Morsey und Kioomars Musayyebi „spielen Impressionen von orientalischen Melodien und Rhythmen vermischt mit europäischen Arrangements, Weltmusik mit Einflüssen aus dem Jazz“. Anschließend ist das Quartett um den Vibraphonisten Mathias Haus zu hören.  

Zum Abschluss gibt es am 17. August abermals völker- und länderübergreifende Zwiegespräche. Zuerst stellt sich das Quartett um Leonid Shinakarenko vor, der als Bassist, Komponist und Bandleader als eine der Schlüsselfiguren im litauischen Jazz gilt. Danach verbindet die Marion & Sobo Band globale Musik und Jazz mit Chanson und erschafft ihren eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy-Jazz.

www.jazz-schmiede.de

Mehr von RP ONLINE