Intendantin am Tanzhaus NRW in Düsseldorf: Bettina Masuch bleibt vorerst im Amt

Intendantin am Tanzhaus NRW : Bettina Masuch bleibt vorerst im Amt

Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

Bis in die Nacht tagten Stadt, Land und Vereinsvorstand des Tanzhaus NRW, es ging um die Personalie Bettina Masuch. Trotz vorangegangener Querelen wurde ihr Vertrag schließlich um 18 Monate verlängert. Offenbar will man sich auf diese Weise ein angemessenes Zeitfenster für die Nachfolgesuche verschaffen.

Masuch ist seit 2014 Intendantin der Kultureinrichtung. In den vergangenen Jahren gab es jedoch zunehmend Konflikte mit dem Vorstand. Masuch soll zum Teil dessen Beschlüsse ignoriert und als Führungskraft vermehrt Mängel im Umgang mit Mitarbeitenden aufgewiesen haben. Einzelne Festangestellte wie freischaffend Tätige suchten dem Vernehmen nach Unterstützung im Umfeld von Vereins- und Vorstandsvertretern, wagten jedoch den offenen Konflikt mit Masuch nicht, da ein Abhängigkeitsverhältnis besteht und sie Repressionen seitens der Leitung befürchteten. Daher hatte der Vorstand Ende vergangenen Jahres beschlossen, den Vertrag von Masuch nicht zu verlängern. Er wäre am 31. Dezember 2020 ausgelaufen.

Da jedoch Stadt und Land das Tanzhaus mit hohen Summen bezuschussen, die Stadt sogar mit mehr als einer Million Euro pro Jahr, obliegt den Geldgebern ein gewisses Mitspracherecht. Das nutzten Stadt und Land denn auch und einigten sich mit dem Vorstand auf einen Kompromiss. Dieser sieht eine Verlängerung von 18 Monaten vor, was bedeutet, dass Masuch bis 2022 ihren Intendantenposten behält. Mit Beginn der Spielzeit 2022/2023 wird die Direktion neu besetzt.

Masuchs Managementkompetenz, gerade im Umgang mit Mitarbeitenden, habe man allerdings zukünftig im Blick, ist zu hören.