1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Goethe-Museum: Katalog zur Sonderausstellung "Uecker - Hafis - Goethe"

Goethe-Museum : Einblicke in Günther Ueckers Kunstkosmos

Die vielbeachtete Sonderausstellung „Uecker – Hafis – Goethe“ wird nach Wiedereröffnung des Museums im Dezember für die Weihnachtszeit verlängert. Bis dahin lohnt sich der Blick in den Sonderkatalog zur Schau.

Was tun, wenn im Teil-Lockdown die Museen geschlossen sind und ein Besuch unmöglich ist? Dafür gibt es zumindest die Möglichkeit, mit einem Ausstellungskatalog daheim auf dem Sofa zu sitzen, darin zu blättern und Exponate zu betrachten. Aktuell bietet dazu der gerade erschienene Katalog zur Sonderausstellung des Goethe-Museums die Gelegenheit.

Das Buch „Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen. Uecker – Hafis – Goethe“ enthält neben Texten über die Ausstellung und einem Interview mit dem Düsseldorfer Künstler Günther Uecker auch zahlreiche farbige, oft doppelseitige Fotos. Diese zeigen nicht nur viele der ausgestellten Kunstwerke und deren Präsentation in den Räumen von Schloss Jägerhof, sondern gewähren darüber hinaus Einblicke in die Arbeit des Künstlers im Atelier und sogar beim Ausstellungsaufbau.

Die Antwort auf die Frage, wie es sein kann, dass ein Dichter aus einer zeitlich und räumlich fernen Welt Künstler bei uns begeistern und zu eigenen Werken inspirieren kann, gibt der persische Dichter Hafis (um 1330–1390) selbst, wenn er schreibt: „Durch das Feuer der Worte kann man spüren des Herzens Flammenglut.“

  • Szene aus der Dokumentation „Booksellers“ von
    Dokumentation „The Booksellers“ : Goethe geht wieder
  • Logo des Zentrums für verfolgte Künste
    Zentrum für Verfolgte Künste in Solingen : Ausstellung „Sieben Orte“ gedenkt der Reichspogromnacht
  • Das Haus an der Bahnhofstraße in
    Wegen Corona-Verordnung geschlossen : Landesmuseum präsentiert sich online
  • Auch das Duisbuger Theater schließt für
    Corona-Maßnahmen in Duisburg : Stadt schließt Museen, Kinos und Schwimmbäder
  • Prächtige Stücke mit Drachenmotiv präsentieren (v.l.)
    Ausstellung in Krefeld : Ein Film zeigt die goldenen Drachen im Textilmuseum
  • „Das Opfer Abrahams“ vom Nazarener Johann
    Kunst in Neuss : Ein Besuch im digitalen Clemens-Sels-Museum

Wenn die Düsseldorfer Museen im Dezember wieder öffnen dürfen, wird die Sonderausstellung für die Weihnachtszeit verlängert und dann voraussichtlich vom 19. Dezember 2020 noch bis zum 10. Januar 2021 wieder zu sehen sein.

Info Der Ausstellungskatalog „Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen. Uecker – Hafis – Goethe“ kostet 20 Euro (plus vier Euro Porto und Verpackung) und kann beim Goethe-Museum bestellt werden unter Telefon 0211 8992393 oder per Mail an goethemuseum@duesseldorf.de