Auf Den Düsseldorfer Bühnen: Fünf Theatertipps fürs Wochenende

Auf Den Düsseldorfer Bühnen: Fünf Theatertipps fürs Wochenende

Die Geschichte vom "Bauhaus", junge Eltern, erste Liebe und ein Verbrechen: Die Theaterstücke sind am Wochenende in Düsseldorf interessant.

Der Silberprinz - Walter Gropius und das "Bauhaus" Das Ensemble "Theater der Klänge" ist ab heute Abend zu Gast im Collenbachsaal der Kreuzkirche an der Collenbachstraße 10. "Der Silberprinz - Walter Gropius und das Bauhaus" charakterisiert den deutsch-amerikanischen Architekten, der als Gründer des Stiles "Bauhaus" gilt. Grundgedanke war, die Kunst von der Industrialisierung zu emanzipieren und das Kunsthandwerk wiederzubeleben. Gropius wird durch Menschen porträtiert, die den Architekten in seiner aktiven Zeit begleiteten. In 30 Szenen werden in zwei Stunden die neun Jahre "Bauhaus" wie ein Mosaik zusammengesetzt. Dazu gibt es Videoszenen, die weitere Infos liefern. "Der Silberprinz" ist heute bis Samstag jeweils um 19.30 Uhr zu sehen sowie Sonntag noch einmal um 18.30 Uhr. Mängelexemplare Das Dead Parrot Theatre Düsseldorf tritt Freitag und Samstag auf die Studiobühne im Theatermuseum. In "Mängelexemplare" geht es um Cordula, die ihren Freund Max mit der Botschaft überrascht, sie sei schwanger. Was wird nun aus Erlebnisurlaub, Musikkarriere und Videospielabenden? Fest steht: Der Weg zur Elternschaft wird kein leichter sein. Bringt Max den Rock 'N' Roll und sein Kind unter einen Hut? Spielzeiten von "Mängelexemplare" sind morgen und Samstag, jeweils um 19.30 Uhr im Theatermuseum an der Jägerhofstraße 1. Karten kosten 13 Euro.

Die Mitte der Welt Der Autor Andreas Steinhöfel erzählt mit dieser Geschichte von der großen Liebe: Der 17-jährige Phil lebt mit Mutter Glass und Zwillingsschwester Dianne in einem verfallenen Haus. Da taucht Nicolas auf, in den Phil sich unsterblich verliebt. Eines ist sicher: Dieses Jahr wird über Phils Zukunft entscheiden. Die nächsten Vorstellungen von "Die Mitte der Welt" im Jungen Schauspielhaus an der Münsterstraße 446 sind morgen (11 Uhr), Samstag (19 Uhr) und Montag um 11 Uhr Die Vorstellung heute um 11 Uhr ist ausverkauft. Karten gibt es ab 10 Euro. Warum musste Theo sterben? Im Forum Freien Theater an der Jahnstraße 3 geht es um ein Verbrechen. Theodoros Boulgarides aus München war das siebte Mordopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Der Düsseldorfer Journalist Miltiadis Oulios hat mit "Warum musste Theo sterben?" ein Stück geschrieben, das nach den Hintergründen fragt und durch ein multinationales Ensemble in Szene gesetzt wird. Termine: Morgen und Samstag, jeweils um 20 Uhr. Single Dad - teilzeit, alleinerziehend Andreas Weber steht überraschend als frischgebackener Junggeselle da und hat zwei pubertierende Söhne im Haus. Wie der "Single Dad" ohne weibliche Unterstützung dieses neue Leben meistert, sehen die Zuschauer am Samstag im Theater Takelgarn an der Philipp-Reis-Straße 10. Mit einigen Stand-up-Comedy-Einlagen wird es Weber sicher gelingen, die Söhne auf den rechten Pfad zu bringen, und sollte es auch mal etwas brachialer werden.

(RP)