Gastrotipp: Frische asiatische Speisen vom Grill

Gastrotipp : Frische asiatische Speisen vom Grill

Im Restaurant China Hann kann der Gast kreativ sein und seine Speisen selber zusammenstellen. Es gibt aber auch viele fertige Angebote.

Vor einigen Monaten hat Gang Wu das große Restaurant China Star Cusine an der Niederrheinstraße in Lohausen übernommen und führt dieses nun, mit neuem Konzept, unter dem Namen China Hann. Das ist eine Herausforderung, denn das Haus verfügt über 260 Sitzplätze. Diese verteilen sich auf das große, modern und elegant eingerichtete Restaurant mit hellen Lederstühlen, prächtigen Lampen und goldener Deko und drei separaten kleinen Räumen, die beispielsweise für Feiern reserviert werden können. Und es sollen noch weitere Sitzplätze hinzukommen, denn Gang Wu plant vor dem großen freistehenden Gebäude eine Terrasse. Zwei Container voll mit dekorativen Steinelementen für Mäuerchen und den Boden wurden bereits aus China geliefert. Nun wartet der Gastronom sehnsüchtig darauf, dass endlich die Baugenehmigung erteilt wird.

Wer will, kann im China Hann à la carte speisen. Die Spezialität ist aber das umfangreiche chinesische Buffet mit mongolischem Grill, das eigentlich keine Wünsche offenlässt. Wir haben es abends getestet, wenn das Angebot am umfangreichsten ist. Dann kostet es 16,90 Euro und für Kinder bis zehn Jahren 8,90 Euro. Mittags (8,90 und 4,90 Euro) und zu besonderen Aktionszeiträumen, etwa für Pärchen und Senioren, wird es preiswerter.

Das Buffet ist in zwei Bereiche unterteilt: frische Zutaten für den Grill und fertig angerichtete chinesische und japanische Speisen. Letztere werden immer wieder in kleinen Portionen nachgefüllt. "Es soll ja alles frisch und appetitlich sein", sagt Wu. Angeboten werden dort Klassiker der asiatischen Küche wie Schweinefleisch süß-sauer, gebratene Reisnudeln, Curry-Huhn, Rindfleisch mit Zwiebeln und gebratene Garnelen. Bei diesen Speisen ist die Würzung und Zubereitungsart dem europäischen Geschmack angepasst. "Ich habe aber auch jeden Tag zwei original chinesische Gerichte im Angebot, so dass der Gast auch etwas Neues kennen lernen kann", sagt Wu. Dazu gehört beispielsweise in chinesischem Essig mariniertes Schweinefleisch mit Sesam. Köstlich. Außerdem werden saisonale Produkte mit in die Gerichte aufgenommen. So gibt es zurzeit Spargel asiatisch interpretiert. Ein umfangreiches Angebot an Sushi und zwei Suppen ergänzen die vielen fertigen Speisen.

Wer individuell sein Gericht zusammenstellen und am Grill frisch zubereiten lassen möchte, kann zwischen vielen Meeresfrüchten, Fisch- und Fleischsorten wählen. Dazu gehören beispielsweise Jakobsmuscheln, Tintenfisch, Garnelen und Lachs, aber auch Rinder-, Puten- und Lammfleisch. Ob allerdings unbedingt noch die Froschschenkel, Kängurufleisch und Haifisch im Programm sein müssen, darüber kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Das Angebot an frischem Gemüse wie Sojasprossen oder Zuckererbsenschoten fällt ebenfalls üppig aus. Praktisch ist, dass man nicht selber am Grill anstehen muss. Mit kleinen Klammern kann man seinen Teller markieren und abgeben. Dieser wird dann später, hübsch angerichtet, von den freundlichen und aufmerksamen Servicekräften am Tisch serviert.

Wer dann noch Hunger haben sollte, kann sich noch an einem Nachtischbuffet bedienen, das mit frischem Obst, Kuchen, Eis und Pudding lockt. Gar nicht asiatisch aber ausgezeichnet ist das Tiramisu. Das ist aber für Herrn Wu Ehrensache. Denn der Gastronom hat, bevor er nach Düsseldorf kam, acht Jahre in Italien ein Restaurant besessen.

(RP)