Düsseldorf: Frank Goosen hütet die Blagen

Düsseldorf: Frank Goosen hütet die Blagen

Weihnachten definiert Frank Goosen so: "ein Geburtstag wie jeder andere, nur kommt das Geburtstagskind selten vorbei." Mit seinem Programm "Krippenblues" stand der Bochumer Autor und Kabarettist nun auf der Bühne des Kulturzentrums Zakk.

Die Düsseldorfer hörten alles andere als besinnliche Worte zur Adventszeit, stattdessen gab es bissig-satirische Beobachtungen. Etwa zu Paaren, die in zueinander passenden Multifunktionsjacken auf dem Weihnachtsmarkt herumspazieren. Eine Zuschauerin mit einer ebensolchen Jacke fühlte sich ertappt. "Ich hoffe, Ihr Mann hat nicht die gleiche!", rief Goosen ihr zu, was für zahlreiche Lacher im Publikum sorgte. Das saß gemütlich in der mit Lichterketten geschmückten und bis auf wenige freie Sitze ausverkauften Halle.

Ironisch beleuchtete Frank Goosen all die Phänomene, die man nur in der Weihnachtszeit beobachten kann - also mittlerweile zwischen Spätsommer und Ende Dezember. Im Mittelpunkt steht am Ende aber doch die Familie. "Krippenblues" behandelt natürlich vor allem den alljährlichen Wahnsinn mit den lieben Verwandten. In Frank Goosens Familie geht es heute noch so chaotisch zu wie früher, sagte er. Aus dem Einzelkind, das beim Vater die hohe Kunst des Baumschmückens erlernte, ist jetzt aber ein Familienvater geworden. Der muss dann etwa beim Sankt-Martins-Umzug die Kinder hüten, auch liebevoll "die Blagen" genannt. Charme des Ruhrpotts eben.

  • Fotos : 40 Jahre Zakk

Kurz vor Ende des Abends bot Goosen an, er könne gleich gerne noch Bücher signieren. Wer keines von ihm dabei habe, dürfe ruhig das eines anderen Autors vorlegen. Es standen dann tatsächlich viele für ein Autogramm an. Die meisten mit einem Goosen-Buch.

(RP)