Eon beendet Förderung von Museum Kunstpalast in Düsseldorf

Düsseldorf: Eon beendet Förderung von Museum Kunstpalast

Eon beendet die Zusammenarbeit mit der Stiftung Museum Kunstpalast. Das hat am Mittwoch Eon-Vorstand Johannes Teyssen dem Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel mitgeteilt.

Auch das Kuratorium wurde schriftlich informiert. Grund sind die wirtschaftliche Situation und die Aufspaltung des Unternehmens in Eon und Uniper sowie der Weggang von Eon aus Düsseldorf. Die Partnerschaft besteht seit 1998. Zuletzt wurden jährlich 750.000 Euro von Eon an das Museum gezahlt. Die Stiftung Museum Kunstpalast hatte die Stadt im Jahr 1998 mit Eon ins Leben gerufen. Damals wurde das Museum grundlegend saniert. Seit 1998 sind insgesamt 42 Millionen an Förderungen geflossen. Weitere 15 Millionen wurden für die Sanierung der Eon-Akademie im Ehrenhof ausgegeben.

Die Laufzeit der Förderung von Eon für den Kunstpalast belief sich zunächst auf zehn Jahre und wurde dreimal verlängert. Ende 2017 läuft der Vertrag nun aus. Allerdings will Eon noch zwei Ausstellungen 2018 und 2019 mit weiteren 500.000 Euro bezuschussen.

  • Fotos : Das sind die Museen in Düsseldorf
  • Düsseldorf : Museen sollen näher zusammenrücken

Für das Museum Kunstpalast ist nicht nur der Wegfall des Sponsors, sondern auch der Zeitpunkt für das Ende des Engagements mehr als ungünstig: Vorstandsmitglied Beat Wismer hört als Generaldirektor 2017 auf. Seine Nachfolge ist noch nicht geregelt. Im Kuratorium, das den Nachfolger bestimmen wird, sitzen in Teyssen und Dorothee Gräfin von Posadowsky-Wehner auch zwei Eon-Mitglieder. Beide haben angeboten, dass sie das Gremuim frühzeitig verlassen.

Mehr von RP ONLINE